| 23:25 Uhr

Mit Bildern der Heimat durchs Jahr

Bei der Vorstellung des neuen Heimat-Kalenders in der Sparkasse in Riegelsberg, rechts Bürgermeister Klaus Häusle. Foto: Verein
Bei der Vorstellung des neuen Heimat-Kalenders in der Sparkasse in Riegelsberg, rechts Bürgermeister Klaus Häusle. Foto: Verein
Riegelsberg. Im Beratungszentrum der Sparkasse in Riegelsberg hat der Verein Heimatstube-Museum Riegelsberg-Walpershofen und Umgebung jetzt seinen neuen Heimatkalender der Öffentlichkeit präsentiert. Der Kalender erscheint im siebten Jahr und enthält auch diesmal wieder viele interessante, historische Fotos Von SZ-Mitarbeiter Fredy Dittgen

Riegelsberg. Im Beratungszentrum der Sparkasse in Riegelsberg hat der Verein Heimatstube-Museum Riegelsberg-Walpershofen und Umgebung jetzt seinen neuen Heimatkalender der Öffentlichkeit präsentiert. Der Kalender erscheint im siebten Jahr und enthält auch diesmal wieder viele interessante, historische Fotos.Norbert Krämer, der Vorsitzende der Heimatstube, stellte den Gästen im Beratungszentrum den neuen Kalender detailliert vor. Das Titelblatt ziert eine Postkarte aus dem Jahre 1904. "Gruß aus Guichenbach" ist auf ihr zu lesen. Viele weitere Fotos stammen aus der Zeit um 1900: so auch eine Aufnahme der Grube Lampennest, ein Foto der Wohnsiedlung Von der Heydt , das damals noch zu Riegelsberg gehörte, und eine Lithografie aus Walpershofen, auf der das ehemalige Gasthaus Schampel ("Peddersch"), die katholische Kirche und die katholische Schule zu sehen sind.Im Kalender findet man auch die älteste Postkarte von Riegelsberg. 110 Jahre alt ist sie, und zu sehen sind unter anderem die beiden Kirchen und das längst abgerissene Bürgermeisteramt am Markt. Aus dem Jahre 1898 stammt eine Aufnahme, auf der die Güchenbacher Feuerwehr mit ihrem Feuerwehrchef Peter Steimer und dem damaligen Bürgermeister Lukas Speicher zu sehen sind.Alte Postkarten als MotivNoch ein Jahr älter ist eine Postkarte, auf dem sich der Radfahrverein Güchenbach präsentiert. Zwei Bilder beschäftigen sich mit dem Riegelsberger Freibad. So zeigt eine Aufnahme vor dem Zweiten Weltkrieg das ehemalige Kinderbecken und die Umkleidekabinen, während auf einem gestochen scharfen Foto aus dem Jahre 1956 das umgebaute Freibad mit seinen beiden Becken, den Umkleidekabinen und dem Eingangshäuschen zu sehen ist.Ebenso brillant ist die Qualität eines Fotos aus den 1930er Jahren, welches die Überhofer Straße und die Rückseite der Saarbrücker Straße zeigt. Von Erika Brehmer stammt eine Aufnahme ihrer Schulklasse aus dem Jahre 1939 mit den Lehrern Schweitzer und Fett.Der Kalender des Heimatstube-Museums Riegelsberg-Walpershofen ist ab sofort für sechs Euro zu erwerben beim Beratungszentrum der Sparkasse am Markt, in der Marktapotheke, bei Schreibwaren Koch am Markt, Schreibwaren Zapp in der Kirchstraße, Schreibwaren Darimont am Stumpen, Schreibwaren Groß-Kreuzberger in Walpershofen.



Das könnte Sie auch interessieren