| 20:34 Uhr

Kunstkommission-Umbesetzungen
Neue Köpfe in der Kunstkommission

Saarbrücken. In der Kunstkommission, die die Stadt bei Projekten zur Kunst im öffentlichen Raum berät, sind einige personelle Umbesetzungen notwendig geworden. Für die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Saar, Fachrichtung Architektur, ist jetzt Ulrich Prantle Mitglied der Kommission. Prantle tritt die Nachfolge von Professor Heiko Lukas an, da dieser als Baudezernent in dem Gremium nun die Stadtverwaltung vertritt. Die Stadtverordnete Britta Planz vertritt in diesem Gremium nun nicht mehr die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, sondern die neue Fraktion der Unabhängigen Grünen, die sich von erster abgespalten hatte. Für die Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen ist an Plantz‘ Stelle der Stadtverordnete Thomas Brass nachgerückt.

Die Kunstkommission wurde im Zuge der Reform der städtischen Richtlinien für „Kunst im öffentlichen Raum“ 1993 ins Leben gerufen. Zu ihren insgesamt 20 Mitgliedern zählen zwölf Sachverständige aus den Bereichen bildende Kunst, (Landschafts-)Architektur, darunter vier Vertreter von Hochschulen und Künstlerverbänden. Zu ihnen gesellen sich der Baudezernent und der Kulturdezernent sowie je ein Vertreter der sechs Stadtratsfraktionen. Der KünstlerInnen-Wettbewerb Fernbusbahnhof ist das jüngste Projekt, das auf Vorschlag der Kunstkommission realisiert wurde. Auf Druck des Landes hatte die verschuldete Landeshauptstadt ihren Etat von 100 000 Euro für Kunst im öffentlichen Raum gestrichen. Ob die Kunstkommission im kommenden Jahr überhaupt noch Projekte anstoßen kann, hängt von den derzeit laufenden Haushaltsberatungen zwischen Stadt und Land ab.