Mehr als nur ein Seelsorger

Auersmacher. Pastor Rudolf Müller, Ehrenbürger der Gemeinde Kleinblittersdorf und geistiger Vater des Caritas-Seniorenzentrums in Auersmacher, wird heute 90 Jahre alt. Am 1. Juni 1963 startete das Projekt auf der Barbarahöhe. Nach Feierabend rackerte dort oben der halbe Ort ehrenamtlich auf der Baustelle, in der Küche, in der Verwaltung

Auersmacher. Pastor Rudolf Müller, Ehrenbürger der Gemeinde Kleinblittersdorf und geistiger Vater des Caritas-Seniorenzentrums in Auersmacher, wird heute 90 Jahre alt. Am 1. Juni 1963 startete das Projekt auf der Barbarahöhe. Nach Feierabend rackerte dort oben der halbe Ort ehrenamtlich auf der Baustelle, in der Küche, in der Verwaltung. Es entstand ein Haus von Auersmachern für Auersmacher. Eines, dessen Konzept sich bewähren sollte. "Ich wollte etwas machen, wo alte Menschen noch ihre Freiheiten haben, so lange wie möglich selbstständig leben können. Aber es sollte auch Hilfe da sein, wenn sie sie brauchen. Die Anlage sollte also drei Teile haben: Alten-Wohnungen, Altenheim und Pflegeheim", sagt Müller dazu. Es entstanden Bungalows für betreutes Wohnen neben dem eigentlichen Senioren-Haus. Heute wohnt Pastor Rudolf Müller selbst "uff da Barbaraheh". Aber seine Verdienste reichen weit über die Anlage hinaus. Denn er war den Auersmachern auch über Jahrzehnte ein guter Seelsorger. Rudi Pfeiffer, der frühere Ortsvorsteher von Auersmacher und leidenschaftlicher Förderer des Seniorenzentrums, würdigt Müller so: "Dieser Mann ist bescheiden und fromm. Ein Mensch, der den Ausgleich sucht und findet. Ein guter Seelsorger, der Großes auf die Beine gestellt hat." ole