VHS-Programm: Im nächsten Semester geht’s bis ins Barock – oder nach Korea

VHS-Programm : Im nächsten Semester geht’s bis ins Barock – oder nach Korea

Die Volkshochschule des Regionalverbandes legt ihr neues Programm vor. 1500 Angebote erweitern ab September das Wissen und den Horizont.

() Rund 1500 Bildungsangebote in Saarbrücken und den Umlandkommunen umfasst das neue Programm der Volkshochschule des Regionalverbandes. Dessen Beigeordneter Karlheinz Wiesen und Volkshochschuldirektor Wilfried Schmidt haben dieses Programm bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Das neue Semester fängt an am 11. September. Es folgen rund 1500 Bildungsangebote in Saarbrücken und den Regionalverbandsgemeinden. Wer wissen will, was er wo lernen kann, hat es nicht weit. Das Programm liegt ab sofort bei der VHS am Schlossplatz und weiteren Verteilerstellen aus. Es ist abrufbar auf der Internetseite www.vhs-saarbruecken.de. Die hat  pünktlich zur Programmvorstellung ein neues Design.

Die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung ist ungebrochen. Dazu Karlheinz Wiesen: „Die Firmen im Saarland sind sich offenbar bewusst, dass die Fortbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Investition in die Zukunft ist. Wir spüren in diesem Bereich weiterhin eine kräftige Zunahme. Auch für das kommende Semester sind unter anderem viele Schulungstermine zu Office 2016 oder ,InDesign’ vorgesehen.“ Neue Kursangebote sind beispielsweise „Excel 2016 Power Pivot“ oder „Fotografieren mit dem Smartphone“. Kräftig ausgeweitet hat die Volkshochschule das Angebot an Studienreisen. „Durch die Zusammenarbeit mit einem örtlichen Reiseveranstalter können wir in diesem Semester noch mehr attraktive Reiseziele anbieten. So haben die Reiseteilnehmer in Wien unter anderem die Gelegenheit, die Jubiläumsausstellung ,Das Zeitalter Maria Theresias’ zu besuchen, mit der MS Nordnorge von Bergen nach Kirkenes und Trondheim zu fahren oder Südkorea und das Sultanat Oman zu bereisen“, sagte Wilfried Schmidt.

Die Reihe „Was ist eigentlich evangelisch?“ geht weiter mit drei Vorträgen und der Exkursion „Evangelische Wege durch Saarbrücken“; dabei werden die Stiftskirche und das Stift St. Arnual vorgestellt.

Mit der industriekulturellen Vergangenheit der Region beschäftigt sich die Ausstellung „Das ehemalige lothringische Steinkohlenrevier – fotografische Entdeckungen und Überraschungen“, die vom 11. bis 22. September im VHS-Zentrum gezeigt wird. In der Gesundheitsbildung liegt der Schwerpunkt auf Forschung und Schulmedizin. Das Saarländische Krebsregister stellt unter anderem die NAKO-Gesundheitsstudie vor. Im Blickpunkt stehen die Volkskrankheiten Krebs, Diabetes, Demenz, Herzinfarkt, Depression und Alzheimer. Insgesamt bietet das aktuelle VHS-Programm wieder ein breites Angebotsspektrum aus Gesellschaft, Kultur und Kunst, Gesundheitsbildung, Sprachen, Arbeit und Beruf.

Anmeldungen für alle Kurse der Volkshochschule sind möglich mit den Anmeldekarten im Programmheft, per Fax unter (0681) 5 06 43 90, per Mail an die zuständigen Mitarbeiter, über Internet oder persönlich in der Servicestelle im Alten Rathaus am Schlossplatz von Montag bis Freitag durchgehend von 8.30 bis 16 Uhr. Weitere Infos zum neuen Programm auf der Internetseite der Volkshochschule.

Mehr von Saarbrücker Zeitung