Sie sind kein Prinzenpaar von der Stange

Sie sind kein Prinzenpaar von der Stange

Ommersheim. Der Karnevalverein "Die Sackschisser" Ommersheim (KVO) ist kürzlich zusammen mit seinem neuen Prinzenpaar in die neue Session 2012/2013 gestartet. Nichts Ungewöhnliches sollte man meinen. Und doch. Das Paar ist nicht nur in "Ummaschum" bekannt, wie ein bunter Hund

Ommersheim. Der Karnevalverein "Die Sackschisser" Ommersheim (KVO) ist kürzlich zusammen mit seinem neuen Prinzenpaar in die neue Session 2012/2013 gestartet. Nichts Ungewöhnliches sollte man meinen. Und doch. Das Paar ist nicht nur in "Ummaschum" bekannt, wie ein bunter Hund. Steffi und Andreas Post sind alleine wegen ihres Friseursalons, den sie in der vierten Generation in Ommersheim führen, ein Begriff. Die beiden Narren weichen nämlich vom "Standardalter" für ein Prinzenpaar ein wenig ab. "Irgendwann wollte ich es mal machen", beschreibt Andreas Post (48) sein Ansinnen. "Irgendwann", das war, als die drei Kinder (21, 19 und 15 Jahre) groß genug waren und eines abends Florian Kempf, der erste Vorsitzende des KVO, um 20 Uhr vor der Tür der Post stand. Was er denn wolle, fragte ihn Steffi (49). Na, das, was er um diese Zeit immer mache. Die Friseurin und Kosmetikerin wusste immer noch nicht, was der Vereinschef im Schilde meinte. Doch Kempf hatte ein eindeutiges Angebot: Eine Session lang KVO-Prinzenpaar sein. "Nein, das geht nicht", meinte die Kosmetikerin. Das sei zu viel. Sie betreut das Männerballett, schminkt über 70 Gardemädchen mit und ist treibende Kraft bei der Sambagruppe "Rhythm Bollox". Und ihr Mann, selbst im Männerballett, war verdächtig still. Einen Tag Bedenkzeit wollten die beiden Karnevalisten haben. "Ein Tag" ist in Ommersheim wohl eine andere Zeitrechnung. Immerhin 60 Minuten später erhielt Florian Kempf den Anruf und die Zusage. "Ommersheim ist nicht Köln", erklärt Friseurmeister Andreas Post und spielt damit auf die Kosten an. Das Ganze sei günstiger als eine Woche Urlaub, berichtete Ex-Prinz Stefan Nieser. Von ihm kamen Umhang und Zepter. Der Verein bezuschusst die Narrenkappe, auf der einerseits natürlich der "Sackschisser" zu sehen ist und auf der anderen Seite etwas "Post"-Typisches: An Schere und Kamm denkt der Friseurmeister da spontan. Und es gibt noch einen Vereinszuschuss für das Wurfzeug beim Umzug. Rund 15 Veranstaltungen wird das Paar bis Aschermittwoch 2013 hinter sich haben. Prinzessin Steffi freut sich vor allem auf den Rathaussturm in Ormesheim. "Da geht die Post ab", sagt sie und stutzt plötzlich unvermittelt, als sie das gesagt hat. Sekunden später lacht die lebensfrohe Saarbrückerin, die seit 1987 in Ommersheim lebt und merkt erst dann, welches Wortspiel sie unbeabsichtigt betrieben hat.

Das einzige Prinzenpaar im Mandelbachtal freut sich auf Feste, zu denen die beiden sonst nie hinkommen. Und dann gibt es 2013 noch ein närrisches Jubiläum. Zweimal elf Jahre sind die beiden dann nämlich verheiratet. Sie haben auch schon einen Plan ausgetüftelt, wie sie alles unter einen Hut bringen. Sowohl im Salon in der heißen Phase, beim Männerballett, das Schminken und die Sambatruppe. Und dann freuen sich Steffi und Andreas Post darauf, eine Kappensitzung mal von Anfang bis Ende mitzubekommen. Das geht sonst, wenn man selbst aktive mitmacht ist, nicht so richtig. "Ommersheim ist nicht Köln."

Andreas Post,

Fastnachts-Prinz