Seit Jahrzehnten schon im stimmlichen Einsatz

Seit Jahrzehnten schon im stimmlichen Einsatz

Der Männerchor 1860 Rohrbach würde sich wie alle Gesangvereine über neue Mitglieder freuen. Beim Jahresabschluss wurden Sänger ausgezeichnet, die schon Jahrzehnte dem Gesang und ihrem Verein treu sind.

. Der Männerchor 1860 Rohrbach ist der älteste Gesangverein der Mittelstadt. Wie alle Vereine hätte der Chor gerne frischen Wind in seinen Reihen, sprich junge, dem Gesang zugeneigte Kehlen. Doch die Mitgliederwerbung ist kein Wunschkonzert, weshalb man sich über jeden freut, der den Weg zu den Sangesbrüdern findet. Da kann es vorkommen, dass man einen Nachwuchssänger begrüßen kann, der auch schon 87 Lenze zählt. Ein knapp dreißigjähriges neues Vereinsmitglied senkte den Altersdurchschnitt.

Am vergangenen Samstag trafen sich die Sänger, deren Frauen, Pfarrer Berthold Koch und der Vorsitzende des Kreischorverbandes, Werner Zeitz, im Probenraum in der ehemaligen Rohrbacher Wiesentalschule, um den Jahresabschluss zu feiern, nachdem der Chor eine Heilige Messe gestaltet hatte. Neben Gesprächen, einem gepflegten Essen und dem dazu passenden Bierchen war man auch zusammengekommen, um verdiente Mitglieder zu ehren. Bei manch einem wurde gar gemunkelt, er sei schon vor seiner Geburt im Männerchor angemeldet worden. Das traf es nicht ganz, aber Rudi Klein ist schon 60 Jahre dabei und bekam vom Kreischorverband und dem Deutschen Chorverband eine Urkunde und die goldene Ehrennadel. Nach einem "Auswärtsgastspiel" in Landsweiler von 1953 bis 1959 kam er nach Rohrbach, wo er seitdem im Männerchor singt. "Tausende Stunden hast du geopfert", so Zeitz bei der Ehrung, die von Klein kurzerhand als "Überstunden" deklariert wurden. Übungsstunden für die Stimme waren es in jedem Fall. Ebenso lange ist Walter Mack dabei und Franz Weiland bekam die silberne Ehrennadel für 40 Jahre stimmlichen Einsatz. Für 20 Jahre wurde Johannes Karmann vom Verein geehrt, sowie Werner Kessler für 50 Jahre passive Mitgliedschaft.

Immer wieder gab es gesangliche Einlagen, Gedichte oder auch einen instrumentalischen Beitrag von Christian Staut. Trotz Jahresabschlussfeier wurden die Sänger an ihre "Pflicht" erinnert, den Probenbesuch, weil noch ein Konzert auf dem Terminplan für 2013 steht. Es galt aber auch, Rückschau zu halten, nachdem sich der Nikolaus die Ehre gegeben hatte. Seit 1. März leitet der Mittzwanziger Matthias Golla als Dirigent die Geschicke der singenden Rohrbacher. "Er ist zwar erst kurz da, hat aber schon viel erreicht", ging das Lob vom Vereinsvorsitzenden Heinz Regel an den jungen Mann. Und der scheint sich zwischen den alten Hasen pudelwohl zu fühlen.