Per Floß, per Rad oder am Seil

Rechtzeitig vor den großen Reisemessen hat die Saarpfalz-Touristik ihre neue Broschüre vorgestellt. Darin werden blühende Wiesen, Obst, Tiere und gutes Essen abgebildet. Und natürlich als Titelbild das Floß, das man sich selbst bauen kann.

. Die Kammerzofe Henrietta hätte vor 240 Jahren am Hof von Karl II August wohl wenig zu melden gehabt. Jetzt ist sie die wichtigste Person bei den Führungen und wandert in barocker Dienstmädchenkleidung zwei Stunden mit den Gästen durch den Park von Schloss Karlsberg.

Offiziell gehört der Auftritt von Henrietta, die im wirklichen Leben Monika Link heißt und eine Schauspielausbildung absolviert hat, zu einem von elf Bausteinen. Denn Bausteine heißen die Angebote, die die Saarpfalz-Touristik für Gruppen anbietet, die sich ein paar spezielle Höhepunkte aus der Biosphäre heraussuchen wollen. Zum Beispiel ein Besuch auf den Streuobstwiesen oder beim Falkner und seinem Uhu Anton.

Rechtzeitig, bevor bundesweit die großen Reisemessen beginnen - zum Beispiel die CMT in Stuttgart, die gerade läuft, oder die ITB Anfang März in Berlin -, hat sich die kleine Saarpfalz mit einer Broschüre, die großformatige Bilder und Impressionen aus der Biosphäre zeigt, positioniert. Auf 48 Seiten werden über 20 verschiedene Urlaubs- und Freizeitangebote präsentiert. Jetzt wurde die Broschüre im Beisein von Landrat Theophil Gallo der Öffentlichkeit vorgestellt. "Wir haben vor unserer Haustür eine ungeheure Vielfalt an Natur und Kultur", so Gallo, der dabei zugab, sich vor allem durch die appetitlich präsentierten Fotos von Obst , Gemüse, Käse und Marmelade angezogen zu fühlen.

Siegfried Hess, Natur- und Landschaftsführer mit einer Ferienwohnung in Blieskastel, hat eine persönliche Erhebung seiner Gästeschar gemacht: "Einige verbringen hier einen richtigen Urlaub, bis zu zwei Wochen. Die Gäste kommen größtenteils aus Nordrhein-Westfalen oder aus Baden-Württemberg."

Und Kathrin Thieser von der Saarpfalz-Touristik, die maßgeblich an der Erstellung der neuen Broschüre beteiligt war, erwähnte einen Fall von einem Ehepaar, das einen Floßbau-Urlaub in Schweden plante und zufällig auf ein ähnliches Angebot bei der Saarpfalz-Touristik stieß, das preisgekrönte "Floß der Nachhaltigkeit". Das Paar buchte um und fuhr in die Saarpfalz anstatt nach Schweden - und war begeistert.

Auch diesmal geht es wieder um Radeln, Wandern und Klettern, aber auch ums Probieren regionaler Produkte. Ein gutes Beispiel hierfür ist das neue Angebot Gärten mit Geschichte und Genuss - eine zwölf Kilometer lange Wanderung, bei der die Teilnehmer Interessantes über die ehemaligen Park- und Gartenanlagen des Kirchheimer Hofes aber auch über die idyllischen Gärten in Altheim erfahren. Natürlich kommt der Genuss bei dieser Wanderung auch nicht zu kurz, denn nach einer Hofführung auf dem Kirchheimer Hof werden hier selbstgemachte Wurst, Brot und Aufstriche probiert und am Ziel der Wanderung im Landcafé in Altheim gibt´s Kuchen und Kaffee.

Alte Relikte des Bergbaus können Teilnehmer der Wanderung auf dem historischen Grubenpfad "Consolidiertes Nordfeld" entdecken. Unter fachkundiger Begleitung von Christoph Missy können am Fuße des Höcherbergs unter anderem alte Schachtanlagen, ein verborgenes Stollenmundloch und ein monumentaler Verladebahnhof mitten im Wald bestaunt werden. Neu im Angebot ist auch die dreistündige, geführte Wanderung zum Stiefeler Felsen, ein Buntsandsteinfelsen, der auf der Spitze des Hausberges von St. Ingbert steht. Auch aus Buntsandstein gebaut, aber aus dem Mittelalter ist die Kirkeler Burg, die als Besichtigungsbaustein mit kompetenter Wanderbegleitung gebucht werden kann.

Wolfgang Henn, Zofe Henrietta, Landrat Theophil Gallo, Katrin Thieser und Raimund Konrad (v.l) mit der Broschüre. Foto: maack. Foto: maack

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Broschüre kann bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4 in Blieskastel, Telefon: (0 68 41)104-71 74 oder per Fax: (0 68 41) 104-71 75, bestellt werden. Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de. Auch bei den Kultur- und Verkehrsämtern der kreisangehörigen Kommunen sind die Broschüren erhältlich. red