Mitteilungen von Eltern der Südschule bei der Polizei

Entwarnung der Polizei : Fremder Mann entsprang wohl der Fantasie der Kinder

Die Polizei hat eine Mitteilung zu Elternsorgen nach einem Vorfall an der Südschule in St. Ingbert von heute Nachmittag in entscheidenden Punkten korrigiert

Zuletzt hatte es Mitteilungen besorgter Eltern bei der Polizeiinspektion St. Ingbert gegeben, wonach sich am gestrigen Donnerstag eine männliche Person in der Knabentoilette der Südschule aufgehalten hätte. Diese Person hätte dann allerdings – ohne die beiden anwesenden Kinder anzusprechen – die Toilettenanlage direkt verlassen. Den beiden Kindern war es nicht möglich, die Person genauer zu beschreiben.

Mittlerweile liegen den Polizeibeamten auch ergänzende Äußerungen von Aufsichtspersonen vor, die – trotz Ihrer Anwesenheit auf dem „tatrelevanten Gelände“ – keine männliche, erwachsene Person feststellen konnten. In jüngerer Vergangenheit konnten laut Polizei ähnliche Aussagen von Schulkindern fundiert durch das Lehr- und Aufsichtspersonal entkräftet werden. Es entsprang der Fantasie der Kinder.

Derzeit ergeben sich aus der Sicht der Polizeiinspektion St. Ingbert keinerlei Anhaltspunkte für ein strafrechtlich relevantes Verhalten. Trotzdem sei das Gelände der Südschule aufgesucht und verstärkt bestreift worden. Besondere Feststellungen konnte die Polizei dabei nicht machen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht kein Grund zur Sorge. Die Polizei steht mit der Schulleitung und der Nachmittagsbetreuung im Kontakt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung