Umzugszuschuss: Die Stadt organisiert den Fastnachtsumzug

Umzugszuschuss : Die Stadt organisiert den Fastnachtsumzug

Der Ortsrat St. Ingbert-Mitte bezuschusst die Veranstaltung im kommenden Jahr mit 6700 Euro.

Für den Heimat- und Verkehrsverein (HVV) St. Ingbert wurde es als Veranstalter des jährlichen Fastnachtsumzuges in St. Ingbert immer schwieriger und teurer, die gestiegenen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. Gerade durch die Terrorgefahr und die damit verbundene Ereignisse der vergangenen Jahre galt es, immer neue Auflagen zu erfüllen, die den Verein an den Rand seiner Kapazitäten brachte. In der Konsequenz gab er die Verantwortung ab. Nachdem sich im Rahmen einer Besprechung unter den Karnevalsvereinen der Stadt kein Nachfolger gefunden hatte, springt 2018 die Stadt als Organisator für den sonntäglichen Umzug, zu dem tausende Besucher erwartet werden, ein.

Darüber, dass der Umzug weiterhin stattfindet, freuten sich auch die Mitglieder des Ortsrates, weshalb dessen Zuschuss in Höhe von 6700 Euro im kommenden Jahr an das Stadtmarketing statt den HVV geht. „Die Fastnacht gehört zum Leben dazu und es ist wichtig, um ihre Bedeutung zu wissen“, sagte Ortsvorsteher Ulli Meyer am Dienstag in der jüngsten Ortsratssitzung, „mit der Entscheidung des Stadtmarketing sind wir nun sicher, dass auch nächstes Jahr an Fastnacht in St. Ingbert wieder gelacht werden kann.“ Wie Irene Kaiser, seine Stellvertreterin, in der Sitzung mitteilte, gebe es in St. Ingbert Bestrebungen, bis 2019 eine Art Dachverband für die Organisation künftiger Fastnachtsumzüge zu gründen. „Das hätte den Charme, dass die Veranstaltung dann auch versichert ist“, so Kaiser. „Da sehe ich die Stadtverwaltung in der Pflicht“, sagte der Ortsvorsteher. Der jährliche Zuschuss des Ortsrates zeige, dass „wir hinter dem Umzug stehen“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung