Landesliga: Kleinottweiler und Oberbexbach in Not

Landesliga : Kleinottweiler und Oberbexbach in Not

Kleinottweiler und Oberbexbach haben schwere Aufgaben in der Landesliga Ost

 In der Fußball-Landesliga Ost stecken der Tabellen-14. ASV Kleinottweiler und der Zwölfte FV Oberbexbach noch mitten im Kampf um den Klassenverbleib. Beide Mannschaften bestreiten am Sonntag um 15 Uhr wichtige Partien. Die ASV empfängt den Tabellenvierten SF Walsheim, während die Oberbexbacher in einem Kreis-Derby den unmittelbar vor ihnen platzierten SV Genclerbirligi Homburg zu Gast haben.
Wie viele Mannschaften am Saisonende absteigen müssen, steht noch nicht fest. Im Idealfall gibt es nur einen. Dann kämen von oben (SVGG Hangard) und unten (FC Bierbach) nur zwei neue Vereine in die Klasse. Sollte dann der Vize-Meister SpVgg. Einöd-Ingweiler aufsteigen, würde sogar eine Mannschaft fehlen. So könnte der Vize-Meister der Bezirksliga Homburg, FC Viktoria St. Ingbert, ohne Relegation direkt aufsteigen.  Sollten aber von oben Hangard und der SV Furpach kommen und von unten Bierbach und Viktoria St. Ingbert (über die Relegation) und Einöd scheitert, müssten auf jeden Fall drei Mannschaften in die Bezirksliga runter. Und genau diesen ominösen Rang 14 belegt derzeit Kleinottweiler. Mit ihren vier Punkten mehr können die Oberbexbacher die Sache zumindest etwas beruhigter angehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung