Fußball: „In einem Derby gibt es nie einen Favoriten“

Fußball : „In einem Derby gibt es nie einen Favoriten“

Am Sonntag findet um 15 Uhr in der Fuball-Landesliga Ost das Bexbacher Derby zwischen der ASV Kleinottweiler und dem FV Oberbexbach statt. Die ASV Kleinottweiler belegt derzeit mit sechs Punkten den neunten Tabellenplatz. Die Oberbexbacher haben bislang vier Zähler geholt und finden sich nach fünf Spieltagen auf dem vorletzten Rang 15 wieder. Für beide Mannschaften lief es zuletzt nicht wunschgemäß. Kleinottweiler hatte zunächst zwei Spiele in Serie gewonnen, ehe es danach drei Niederlagen in Serie gab. Die Oberbexbacher mussten in den beiden letzten Partien (0:6 bei der SG Blickweiler-Breitfurt, 1:6 zu Hause gegen den SV Beeden) gleich zwölf Mal den Ball aus dem eigenen Netz holen. Außerdem schieden beide Mannschaften am vergangenen Mittwoch im Ostsaar-Pokal aus. Die Oberbexbacher zogen sich zu Hause beim 0:1 gegen den Saarlandligisten FSG Ottweiler-Steinbach gut aus der Affäre. Kleinottweiler unterlag dagegen beim Bezirksligisten FC Bierbach überraschend mit 0:3.

Die beiden Trainer Goran Jurisic (Kleinottweiler) und Nenad Drljaca (Oberbexbach) verbindet eine enge Freundschaft. „Nenad war ja auch bereits Spieler hier unter meiner Regie. Wir verstehen uns sehr gut, aber am Sonntag wird die Freundschaft für 90 Minuten ruhen. Erst in der dritten Halbzeit wird sie wieder aufblühen“, sagt Jurisic und ergänzt: „In einem Derby gibt es nie einen Favoriten. Da kommen mehr Zuschauer als gewohnt und die Tagesform wird den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Wir treffen auf einen sehr kampfstarken Gegner.“

Kampf war auch vor einigen Wochen im Finale der Bexbacher Stadtmeisterschaften in Höchen Trumpf, als beide Mannschaften zuletzt aufeinander trafen. Dabei konnte sich die ASV mit 4:1 durchsetzen. „Dieses Spiel zählt heute rein gar nichts mehr“, betont Jurisic. Nach seiner roten Karte gegen Kirrberg wird es sich erst kurzfristig entscheiden, ob ASV-Akteur Erhan Güngörmüs wieder eingesetzt werden kann. Länger fehlen wird dagegen noch Marius Auckschun (Bänderriss).