| 19:12 Uhr

Schüler proben für Musicalprojekt

 Schülerinnen der Sandrennbahnschule proben derzeit in der Aula der Musikschule das Musical „Schockorange“. Fotos: Ulrike Stumm/SZ-Redaktion
Schülerinnen der Sandrennbahnschule proben derzeit in der Aula der Musikschule das Musical „Schockorange“. Fotos: Ulrike Stumm/SZ-Redaktion
Homburg. Zu ihrem 50. Geburtstag präsentiert sich die Musikschule Homburg vielfältig, unter anderem mit dem Musical „Schockorange“. Ulrike Stumm

"Halt, Stopp, hört' mal zu!" Die Schülerinnen, eben aufgestanden und in einer Reihe formiert, halten inne. "Singt' einfach lauter, egal, wenn mal' ein Ton falsch ist", lautet die Anweisung aus den Reihen der Musikgruppe, bestehend aus Klavier, Saxophon und Schlagzeug. Also: Alles wieder von vorne, nicht nur einmal, immer wieder. Schließlich soll das, an dem hier gefeilt wird, richtig gut werden. Währenddessen sitzen andere Jugendliche auf Stühlen im Raum verteilt, warten auf ihre Einsätze.


Die Aula der Musikschule ist mittwochs ab 13.30 Uhr seit einiger Zeit Probenraum für ein besonderes Projekt. Kinder und Jugendliche aus der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn stehen für das Musical "Schock orange" um einen Rollentausch von Müllmann und Bankmanager auf der Bühne. Das Besondere: Die Musikschule Homburg arbeitet zudem mit der Tanzschule Srutek zusammen. Schon seit November wird geprobt, berichtet Musikschule-Leiterin Carola Ulrich, zuvor allerdings in den Räumen der Schule und gruppenweise parallel, jetzt wird alles zusammengefahren.

Viel Zeit bleibt nicht mehr, geplant sind zwei Aufführungen am 21. und 22. Juni, jeweils 18 Uhr in der Aula. Dazu kommen zwei Vormittags-Termine für die Schulen. Der Eintritt ist immer frei.



Das Projekt ist eines von vielen Angeboten zum 50. Geburtstag der Schule (siehe auch Infobox). Das Jubiläum wird nämlich zweitgeteilt gefeiert, zunächst ab diesem Wochenende bis zum Start der Sommerferien mit den Präsentationswochen, dann nochmals im September. Eine Festmatinee ist am 10. September geplant, dann folgen ein Ball (16. September), ein Familienkonzert (20. September) und ein Open-Jazz- Abend mit Jam-Session (29. September).

Während dafür zeitlich noch etwas Luft bleibt, geht man beim Musicalprojekt auf die Zielgerade. Auch draußen im Hof der Musikschule wird gerade für einen Teil geübt, den man an diesem Sonntag, 13.30 Uhr, schon einmal auf dem Homburger Christian-Weber-Platz hören kann: Musiklehrer Christian Balzer sitzt mit einigen Schülern an Mülltonnen - Stomp heißt die Performance, die ebenfalls zu "Schock orange" gehört. Im Prinzip alles, dem man irgendwie Rhythmus entlocken kann, wird hier zum Schlaginstrument: Krüge, Eimer, Blechdeckel. "Ich bringe noch ein Edelstahlrohr mit", kündigt ein Junge an.

Stomp ist nur eines von vielen Dingen, die das Musicalprojekt so ungewöhnlich machen. So wagen sich viele Schüler, die mit dabei sind, zum ersten Mal als Solisten, Chorsänger, Musiker oder Tänzer auf die Bühne. Für manche ist es auch der Beginn von mehr: Ein Mädchen, Lisa Wessel, singe jetzt in der Schülerband und erhalte einen Teil des Förderpreises des Rotary Clubs. Nach den Sommerferien bekomme sie Gesangsunterricht, berichtet Carola Ulrich.

Zu denjenigen, die vorne stehen, kommen die Helfer hinter den Kulissen. Das Bühnenbild und die Kostüme sind selbst gefertigt, größtenteils im Arbeitslehre-Unterricht, heißt es von den Machern.

Dass dieses Großprojekt überhaupt umgesetzt werden kann, wird auch durch finanzielle Förderung möglich. Dahinter steckt das Projekt "Kultur plus im Saarpfalz-Kreis", "Trafo - Modelle für Kultur im Wandel", eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit dem Verein Saarpfalzkultur.

Für die Akteure, so viel steht fest, wird es jetzt noch einmal richtig spannend, bevor sie in etwa eineinhalb Wochen erstmal vor ihrem Publikum stehen.

Während der Präsentationswochen sind die Türen der Musikschule für Interessierte geöffnete. "Schnupperunterrichte" können mit den Lehrern vereinbart werden. Einzelheiten zum Musikschulleben erfährt man im Sekretariat: Tel. (0 68 41) 6 42 04; E-Mail: musikschule@homburg.de. Informationen gibt es auch auf der Internetseite der Schule unter www.musikschule-homburg.de

Zum Thema:

10. Juni: Musiktheater, Kinder der Luitpoldschule, dortige Aula, 11.30 Uhr: "Kunterbunt", 13 Uhr: "Die tollen Trolle". 11. Juni beim verkaufsoffenen Sonntag in der Homburger Innenstadt: 13.30 Uhr: Stomp-Performance, Christian-Weber-Platz; 14 Uhr: Akkordeonensemble im Saarpfalz-Center, 15 Uhr: Streicherensemble "Solo e Tutti", Buchhandlung Welsch. 12. Juni: 16 Uhr: Blockflötenensemble, Foyer Uni-Klinderklinik, 16 Uhr: Konzert der Kita Du Bonheur, Aula Musikschule. 14. Juni: 18 Uhr, Klavier-Klassenvorspiel, Aula Musikschule, 21. und 22. Juni, jeweils 18 Uhr: Musical-Projekt "Schock orange", Aula Musikschule, vormittags an beiden Tagen: Aufführungen für Schulen, 24. Juni: Klassenvorsingen, 17 Uhr, Musikschul-Aula. 25. Juni, beim Kinder- und Familienfest im Stadtpark: Kindermusical "Kunterbunt", 11 Uhr, Schülerband "Lost in Stereo", 12.40 Uhr; 26 Juni: 15 Uhr, Celloensemble, Foyer Kinderklinik, 27. Juni, 18 Uhr: Förderpreisverleihung Rotary Club Homburg-Saarpfalz an Lisa Wessel und Noe Gueli, Musikschul-Aula, 28. Juni: 16.30 Uhr, Musiktheater "Fremde werden Freunde", Musikschul-Aula.