Ohne Schleife zu den Parkplätzen

Möglichst vor den Feiertagen wünscht sich die FWG eine Änderung im Innenstadt-Verkehr, um leichter zu Parkplätzen zu gelangen. Die Stadt hält das für eine gute Idee und prüft nun, ob sie umgesetzt werden kann.

Einen Parkplatz zu suchen, das macht eigentlich selten so richtig Spaß. Runden drehen, Ausschau halten und auf Parkglück hoffen gehört aber meist dazu, wenn man in einer Innenstadt einkaufen möchte. Das ist auch in Homburg so. Und jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit verschärft sich das Problem. Nachdem man auf einem Teil des Enklerplatzes nicht mehr parken kann, hat die Stadt zum Ausgleich Plätze hinter der Hohenburgschule geschaffen - die sehr gut angenommen werden. Nur, sagt die FWG, diese seien für diejenigen, die aus östlicher Richtung kommen, nur schwer zu erreichen. Autofahrer, die zum Beispiel von Bruchhof über die Kaiserslauterer Straße Richtung Innenstadt fahren, müssten derzeit einen Stadtrundkurs in Kauf nehmen, um an der Hohenburgschule ihr Auto abstellen zu können, erläutert FWG-Fraktionschef Axel Ulmcke. Es gebe keine direkte Zufahrt, sondern nur die Schleife über die Mainzer-, Kaiser-, Gerber- und Talstraße.

Dabei ließe sich das leicht ändern, so Ulmcke. Zum einen müsse die Barriere, die jetzt auf der Straße Am Mühlgraben in Höhe der Kanalstraße stehe, entfernt werden, sodass hier wieder in beide Richtungen gefahren werden kann. Aufgestellt worden ist diese Sperre, seit ein Teil des Enklerplatzes nicht mehr als Parkraum zur Verfügung steht. Zuvor konnten Autofahrer auf dem Mühlgraben bis zur Einfahrt Parkplatz in beide Richtungen fahren. Doch das wäre nur ein Schritt zur schnelleren Zufahrt, weiter müsse man ein Stück der Talstraße so öffnen, dass der Verkehr auch hier in beide Richtungen fließen könne. Platz sei vorhanden, einige Veränderungen müssten aber gemacht werden, erklärt Ulmcke: Derzeit befinde sich vorne am Enklerplatz eine Bushaltespur und eine Verkehrsinsel, die verkleinert werden müsste.

Würden die Vorstellungen der FWG Wirklichkeit, könnte man also von der Straße Am Mühlgraben bis zur Talstraße fahren, in diese rechts einbiegen, um dann links auf den Parkplatz an der Hohenburgschule zu gelangen. Das sei gerade jetzt eine Chance, da die Karlsberg-Brauerei nach dem Abriss des Röckel-Hauses an der Ecke, unmittelbar neben den Hohenburg-Parkplätzen, angekündigt habe, dass auch hier auf einem Teil der Fläche Parkplätze entstehen sollen (wir berichteten). Den Vorschlag will Ulmcke dem Stadtrat unterbreiten und hofft auf eine Umsetzung "möglichst vor den Feiertagen".

Die Stadt steht dem Ganzen positiv gegenüber: Bei der Anregung der FWG handele es sich um eine "wirklich gute Idee, um die Nutzung beziehungsweise die Zufahrt zu der neuen Parkfläche hinter der Hohenburgschule zu erleichtern", hieß es auf Anfrage von der Stadt-Pressestelle. Allerdings erfordere die Umsetzung dieses Vorschlags auch einige Umbauarbeiten. "In unserem Bauamt werden wir eine mögliche Realisierung prüfen", also etwa Aufwand, Kosten, mögliche Auswirkungen auf den Verkehr in der Talstraße. Das Thema soll dann in einem der nächsten Bauausschüsse behandelt werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung