Filmfestival der Filmamateure beginnt am 18. April

Filmfestival der Filmamateure beginnt am 18. April

Homburg/Blieskastel. Seit nunmehr bereits 30 Jahren wird die barocke Nachbarstadt Blieskastel im Herzen des Biosphärenreservats Bliesgau zu einem Mekka der Naturfilmschaffenden aus nah und fern. Der Bundeswettbewerb "Tier- und Naturfilm" des Bundes Deutsche Filmamateure (BDFA) wurde im Saarland begründet und feiert in diesem Jahr vom 18. bis 20. April seinen 30

Homburg/Blieskastel. Seit nunmehr bereits 30 Jahren wird die barocke Nachbarstadt Blieskastel im Herzen des Biosphärenreservats Bliesgau zu einem Mekka der Naturfilmschaffenden aus nah und fern. Der Bundeswettbewerb "Tier- und Naturfilm" des Bundes Deutsche Filmamateure (BDFA) wurde im Saarland begründet und feiert in diesem Jahr vom 18. bis 20. April seinen 30. Geburtstag (wir berichteten). Um die Verdienste des verstorbenen, langjährigen Juroren Klaus Speicher für den Natur- und Umweltschutz im Saarland zu würdigen und um ihm ein bleibendes Andenken zu bewahren, hat Umweltminister Stefan Mörsdorf den vom Umweltministerium gestifteten Preis als "Klaus Speicher-Preis" ausgelobt. Beginn des Filmfestivals ist mit einem Empfang durch die Stadt Blieskastel am Freitag, 18. April, um 15.30 Uhr in der Bliesgau-Festhalle in Blieskastel. Die Film-Matinee mit der Vorstellung der Siegerfilme des Festivals und die sich daran anschließende Preisverleihung durch den Umweltminister findet am Sonntag, 20. April, um zehn Uhr in der Bliesgau-Festhalle statt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung