1. Saarland

Reiter freut sich auf viel Arbeit

Reiter freut sich auf viel Arbeit

Hasborn. Die Wiesbacher Ballermänner kommen ins Hasborner Waldstadion. Mit dem FC Hertha Wiesbach gastiert an diesem Samstag um 15.30 Uhr nicht nur der Tabellenführer, sondern auch die mit Abstand erfolgreichste Offensivabteilung der Liga beim SV Hasborn

Hasborn. Die Wiesbacher Ballermänner kommen ins Hasborner Waldstadion. Mit dem FC Hertha Wiesbach gastiert an diesem Samstag um 15.30 Uhr nicht nur der Tabellenführer, sondern auch die mit Abstand erfolgreichste Offensivabteilung der Liga beim SV Hasborn. 76 Mal ließen es die Gelb-Schwarzen von Trainer Helmut Berg schon im gegnerischen Gehäuse scheppern - das ist der absolute Spitzenwert aller 18 Saarlandligisten. Die Hertha hat dabei gleich drei Akteure in ihren Reihen, die mehr als zehn Saisontore haben. Dominic Altmeier (15 Treffer), Patrick Ackermann (14) und Angelo dal Col (13).Somit wird wohl viel Arbeit auf die Hasborner Abwehr und Torhüter Christian Reiter zukommen. Der Schlussmann des Tabellen-Fünften sieht dem Duell mit dem Spitzenreiter dennoch voller Vorfreude entgegen. "Wir sind heiß. Vor allem, weil wir aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen haben. Da haben wir sehr unglücklich verloren", erinnert Reiter an das 0:2 vor einem halben Jahr. Reiter glaubt aber, dass sich seine Elf nun revanchieren kann und der Hertha die zweite Saisonniederlage zufügen kann.

Reiter musste übrigens in den bisherigen zwei Pflichtspielen seines Teams im Jahr 2013 noch nicht hinter sich greifen. Hasborn siegte jeweils mit 2:0 beim FV Lebach und beim FV Eppelborn. "Da haben wir hinten gut gestanden, und ich hatte nicht wirklich viel zu tun. Gegen Wiesbach wird dies aber sicher anders", ahnt Reiter.

Vor wenigen Wochen hat der 25-Jährige seinen Vertrag in Hasborn um eine weitere Saison verlängert. "Ich fühle mich wohl. Das Umfeld stimmt und die Kameradschaft ist gut. Da gab es keinen Grund, sich mit einem Vereinswechsel zu befassen", erklärt der Schlussmann. Auch, dass Hasborn in der kommenden Saison verstärkt eigene Jugendspieler in die Saarlandliga-Truppe einbauen will, sieht Reiter positiv: "Wir werden in der ersten Saison dann wohl die Ansprüche ein wenig herunterschrauben müssen. Aber wenn sich von den jungen Spielern ein oder zwei Leistungsträger für die Zukunft herauskristallisieren, dann hat sich die Sache gelohnt."

Verzichten muss Hasborn im Topspiel gegen den Spitzenreiter auf Kapitän Manuel Schirra. Er brach sich im Spiel beim FV Lebach bei einem Kopfballduell mit Lebachs Davor Petrovic die Nase. Dafür ist mit Christian Hero ein Mittelfeldspieler nach auskurierter Zerrung wieder einsatzfähig.