1. Saarland

Passanten stellen flüchtenden Graffitisprüher

Passanten stellen flüchtenden Graffitisprüher

Gegen 1 Uhr ging am Mittwoch, 26. Juni, bei der Polizei folgender Notruf ein: „Ich verfolge einen Graffitisprüher in der Uhlandstraße.

Wir laufen in Richtung Mainzer Straße. Die Person ist relativ jung, trägt eine schwarze Jacke, Jeans und Kopfhörer." Einsatzkommandos der Polizei stellten den Flüchtenden an der Ecke Arndtstraße/Großherzog-Friedrich-Straße. Einem Saarbrücker Ehepaar, 30 und 34 Jahre alt, war beim Autofahren ein Mann aufgefallen, der eine Wand besprühte. Das Paar hupte und stieg aus. Der Sprayer versteckte eine Spraydose unter seiner Jacke und lief weg. Das Paar erwischte ihn und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Den 18-jährigen Saarbrücker erwarten nun ein Verfahren wegen Sachbeschädigung und eine Schadensersatzforderung des Hauseigentümers.