Wer will seinen verwilderten Vorgarten loswerden?

Wer will seinen verwilderten Vorgarten loswerden?

Neunkirchen. Anreize für die Teilnahme am Hinterhofwettbewerb haben Bürgerstammtisch, Bürgerinitiative und Stadttteilbüro in den letzten beiden Jahren gesetzt. So verteilte 2008 das Stadtteilbüro kostenlos über 400 Stauden. 2009 erklärte sich die Sparkasse Neunkirchen bereit, den Wettbewerb für ein schöneres Wohnumfeld mit 2500 Euro zu unterstützen

Neunkirchen. Anreize für die Teilnahme am Hinterhofwettbewerb haben Bürgerstammtisch, Bürgerinitiative und Stadttteilbüro in den letzten beiden Jahren gesetzt. So verteilte 2008 das Stadtteilbüro kostenlos über 400 Stauden. 2009 erklärte sich die Sparkasse Neunkirchen bereit, den Wettbewerb für ein schöneres Wohnumfeld mit 2500 Euro zu unterstützen.In diesem Jahr sind alle Neunkircher Innenstädter mit einem verwilderten Vorgarten aufgerufen, sich an einer dem Hinterhofwettbewerb vorgeschalteten Aktion zu beteiligen. Zwei dieser Teilnehmer werden als Gewinner ermittelt und erhalten für ihre Vorgartenverschönerung finanzielle und ideelle Unterstützung. Die Firma Röhlinger aus Heiligenwald spendet zwei Mal 250 Euro in Form von Baumaterialien, das Hela-Profi-Zentrum in Neunkirchen gewährt den beiden Gewinnern für das laufende Jahr einen Rabatt auf alle Gartenprodukte, und der Garten der Sinne in Merzig wird die Pflanzen liefern. Zudem berät Garten- und Landschaftsbauer Volker Brocker bei der Gestaltung der Anlagen. Ein Komplettpaket, dass ausreichen müsste, einen kleineren Vorgarten mit Eigeninitiative ohne zusätzliche Kosten auf Vordermann zu bringen. Bis Montag, 19. April, müssen sich Interessenten beim Stadtteilbüro gemeldet haben. Am Besten per E-Mail oder schriftlich mit einem Bild, das den jetzigen Zustand des Vorgartens zeigt. Die mitmachenden Hobbygärtner verpflichten sich, ihre Anlagen bis zum 27. Juni fertigzustellen, da sie dann am eigentlichen Hinterhofwettbewerb teilnehmen werden. redAnmeldungen zum Vorgartenwettbewerb oder schon jetzt zum Hinterhofwettbewerb unter (0 68 21) 91 92 32 oder E-Mail: info@stadtteilbuero-nk.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung