| 20:22 Uhr

Laufsport
Schu feiert seinen Jubiläumssieg

Bereits kurz nach dem Start führt Sammy Schu das Feld bereits an.
Bereits kurz nach dem Start führt Sammy Schu das Feld bereits an. FOTO: Peter Franz
Landsweiler-Reden. Sammy Schu von den LTF Marpingen ist auch beim 6. Mal beim Haldenlauf in Landsweiler-Reden nicht zu schlagen. Von David Benedyczuk

Für Sammy Schu hatte sich das zeitige Aufstehen am Sonntagmorgen gelohnt. „Die Bedingungen waren wunderschön, optimal zum Laufen“, sagte er nach dem Auftakt beim 6. Garten-Reden-Haldenlauf-Event. Soeben hatte der Läufer der LTF Marpingen den Zehn-Kilometer-Berglauf in 34:42 Minuten als Schnellster absolviert – wie eigentlich immer, muss man sagen. Schu war es beim Ritt über die Halde der fünfte Sieg bei fünf Starts, nur 2015 hatte er nicht bei der Veranstaltung der TG Landsweiler-Reden und des SSV Heiligenwald mitgemischt.


Oben auf dem Haldenplateau lohnte laut Schu ein Abschweifen in die Ferne, nachdem die frühmorgendlichen Regenwolken inzwischen der Sonne gewichen waren: „Die Sichtverhältnisse waren gut – ein superschöner Ausblick“, verriet Schu, den das Panorama scheinbar beflügelte, denn er fügte an: „Ich habe mich auf der Halde oben abgesetzt, so bei Kilometer drei oder vier.“ 40 Sekunden nach ihm kam schließlich Torsten Jacob vom LAZ Saar 05 als Zweiter ins Ziel auf dem ehemaligen Grubengelände. Für beide war der Berglauf nur ein Teil ihres sonntäglichen Pensums. Eine knappe Stunde später stand der Hauptlauf über zwei Runden à 5,7 Kilometer auf dem Plan – wo es an Schu ebenfalls kein Vorbeikommen gab: In 40:41,9 Minuten war er auch über 11,4 Kilometer zum fünften Mal der Schnellste und feierte mit dem zehnten Erfolg beim Garten-Reden-Haldenlauf ein erstaunliches Jubiläum. Hinter dem Seriensieger folgten Tobias Linn von der LLG Wustweiler, Martin Mühlhan (St. Wendel) und Jacob, der sich nicht ganz so gut vom Berglauf erholt zeigte und als Vierter vier Minuten einbüßte.

Flotteste Frau im Hauptlauf war Cornelia Thon vom LAZ Saar 05 in 51:25 Minuten, gefolgt von Heidi Hartmann (Fribi Fun Runners) und Christina Menges-Braun (LLG Wustweiler). Im Berglauf hatte zuvor Simone Folz ihren Vorjahressieg wiederholt. Die deutsche Vizemeisterin im Sommerbiathlon nutzte den Berglauf zur Vorbereitung auf den bald anstehenden Saisonstart im Mehrkampf aus Laufen und Schießen – und berichtete von einer intensiven Einheit: „Es war echt anstrengend. Für den Ausblick hatte ich gar keine Augen, ich war völlig im Tunnel“, sagte Folz mit einem Lächeln im Gesicht. Die Belohnung gab‘s später: „Nachher wird noch schön gegrillt“, verriet die strahlende Siegerin, die im Sommerbiathlon abermals DM-Edelmetall anpeilt.Ein Jahreshöhepunkt für Sammy Schu ist unter anderem der „Dolomitenmann“, ein Staffelwettbewerb mit den Disziplinen Paragleiten, Mountainbike, Wildwasser-Kajak – und Berglauf. Anfang September warten auf ihn zwölf Kilometer mit 2000 Höhenmetern, da war der Haldenlauf kein Training: „Der Lauf hier ist eher ein sehr unflacher Zehner“, sagte Schu augenzwinkernd. Die Veranstaltung in Landsweiler  war wieder ein Event für die ganze Familie. Nach dem ersten Startschuss, den die diesmal nur in Zivil erschienene Ex-Weltmeisterin im Senioren-Halbmarathon und Schirmherrin Heike Kohler übernahm, ging es im Erlebnispark nicht nur um sportliche Betätigung in den sieben Läufen des Tages. Auch das gesellige Beisammensein spielte erneut eine wichtige Rolle – und so kamen neben den über 450 Sportlern viele weitere Besucher an den Fuß der Haldenlandschaft.