1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Kaninchenzucht hat in Heiligenwald Tradition

Kaninchenzucht hat in Heiligenwald Tradition

Heiligenwald. Sein 100-jähriges Bestehen feierte der Kaninchenzuchtverein SR 31 Heiligenwald am Wochenende in der Jahnturnhalle. Zahlreiche befreundete Vereine und der Landesvorstand überbrachten beim Kommers ihre Glückwünsche

Heiligenwald. Sein 100-jähriges Bestehen feierte der Kaninchenzuchtverein SR 31 Heiligenwald am Wochenende in der Jahnturnhalle. Zahlreiche befreundete Vereine und der Landesvorstand überbrachten beim Kommers ihre Glückwünsche. Der Schirmherr Rüdiger Zakrzewski, Schiffweilers Erster Beigeordneter Markus Fuchs, der stellvertretende Landesvorsitzende Kunibert Schmidt und der stellvertretende Kreisvorsitzende Manfred Born würdigten die Kaninchenzüchter als einen Zusammenschluss engagierter Bürger, die ihre Freizeit sinnvoll gestalteten. Manfred Forster, jetzt Vorsitzender und Nachfolger des im Juni 2008 verstorbenen langjährigen Vereins- und Landesvorsitzenden Werner Nehren, hob hervor, dass den Züchtern zu danken sei, die eine solch aufwendige Jubiläumsveranstaltung auf die Beine stellten und dafür an einem Strang ziehen würden. In der Chronik des Kaninchenzuchtvereins Heiligenwald ist nachzulesen, dass bei der Gründung die Losung "Kaninchenfleisch muss Volksnahrung werden" ausgegeben wurde. Doch bereits seit vielen Jahren hat sich die Wertschätzung des Kaninchens um die Varianten Freizeitbeschäftigung und Heimtierhaltung erweitert. In den Jahren um 1930 hatte der Verein 22 aktive Mitglieder und auch nach dem Krieg bis in die 1990er Jahre erfreute sich der SR 31 vieler motivierter Züchter. Doch heute beklagt man nicht nur in Heiligenwald, dass das Interesse an der Kaninchenzucht permanent abnimmt. Junge Leute können kaum noch motiviert werden und es zeichnet sich ab, dass der eine oder andere Verein von der Bildfläche verschwindet oder mit anderen fusioniert. Schöne Tiere zu sehenBei der Jubiläumsschau, die gleichzeitig auch als Gemeinde-Vergleichsschau ausgeschrieben war, wurden 103 Tiere aus 24 Rassen und Farbenschlägen ausgestellt. Die Gemeinde-Vergleichsschau gewann der SR 51 Landsweiler-Reden mit den Züchtern Horst Wamme, Werner Schmidt, Bernd Glod, Heinz Ruffing, Ursula und Günther Breininger mit 1922 Punkten vor SR 39 Schiffweiler, 1920 Punkten, und SR 31 Heiligenwald, 1818,0 Punkte. Heiligenwalder Vereinsmeister wurde Manfred Forster mit der Rasse Kleinsilber schwarz und 384 Punkten vor Theo Meiser, Thüringer, 382 Punkte, und Reinhold Mohr, Kleinsilber hell, 380 Punkte. Jugendvereinsmeister ist nun Nic Heckmann, Zwergwidder hasen-grau, 385 Punkte, zweite Jugendmeisterin Christina Angel, Zwergwidder hasen-grau, 381,0 Punkte. Vier Tiere wurden mit vorzüglich, 57 mit hervorragend und 37 mit sehr gut bewertet. rp