1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Günter Rohrbach Filmpreis: Ein Nachmittag im Zeichen des Films

Günter Rohrbach Filmpreis : Ein Nachmittag im Zeichen des Films

Cineasten kommen am Samstag in Neunkirchen auf ihre Kosten. In der Stummschen Reithalle lockt das Filmemacher-Wochenende.

(red) Im Rahmen des Günter Rohrbach Filmpreises, der im November bereits zum achten Mal verliehen wird (siehe Info), startet am Samstag, 7. April, um 14 Uhr in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen das zweite Saarländische Filmemacher-Wochenende. Hierzu lädt die Kreisstadt Neunkirchen gemeinsam mit der saarländischen Filmförderung, der Saarland Medien, alle Filmfans  ein, wie die Stadtpressestelle mitteilt.

Für den Auftakt konnte die Produzentin Dr. Simone Höller für ein Werkstattgespräch zum Thema fiktionale TV-Produktionen gewonnen werden. Simone Höller leitet bei der Produktionsfirma FFP New Media GmbH in Köln die Story Development-Abteilung, wie die  Stadt Neunkirchen weiter erläutert.

Im Anschluss wird der Film „Endling“ von Axel Schaad gezeigt. In einer Case Study (Fall-Studie)  wird die Produktionsleiterin Veronika Faistbauer die Arbeit am Film vorstellen.

Der persönliche Austausch und die Vernetzung der saarländischen Filmemacher und Filminteressierten steht an diesem Tag im Vordergrund. Natürlich soll aber auch der Film selbst nicht zu kurz kommen. Insgesamt fünf Beiträge der saarländischen Filmemacherszene werden gezeigt. Unter den Kurzfilmen wird dann ein Publikumspreis ausgelobt.

Ablauf: 14 Uhr Werkstattgespräch mit Dr. Simone Höller; 14.50 Uhr  Filmpräsentation „Endling“ mit anschließendem Vortrag von Veronika Faistbauer; 15.45 Uhr: Q & A  (Frage und Antwort) mit Dr. Simone Höller, Veronika Faistbauer, Oberbürgermeister  Jürgen Fried und Uwe Conradt, Geschäftsführer der Saarland Medien.

 Portrait von Simone Höller  Bildnachweis: FFP New Media GmbH
Portrait von Simone Höller Bildnachweis: FFP New Media GmbH Foto: FFP New Media GmbH

Ab 16.15 Uhr starten die : fünf Kurzfilmbeiträge: „Ballons“  von Jan-Luca Blaß; „Stand your Ground“ von  Nicola Bläs; „Unter Tannen (Teil 2)“  von Thomas Scherer; „Naiv“   von  Patrick Müller; „Life of Rollo“ von Alexander Karle; „La Ruche – Die Beute“ von Oona von Maydell. Gegen  19  Uhr: Preisverleihung durch Jürgen Fried  und Uwe Conradt .