| 20:08 Uhr

Leichtathletik
Leichtathletin Seel gewinnt Bronze bei Senioren-DM

Die Homburgerin Christine Ecker gewann Silber.
Die Homburgerin Christine Ecker gewann Silber. FOTO: Markus Hagen
Erfurt. Bei den Deutschen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften waren am Wochenende 17 Seniorenleichtathleten aus zwölf saarländischen Vereinen am Start. Die beeindruckende Ausbeute in Erfurt waren insgesamt zehn Medaillen (drei Gold, drei Silber, vier Bronze). Für einen goldenen Auftakt sorgte gleich zu Beginn Rainer Lorscheider (M70, TV Ludweiler), der über 3000 Meter Gehen in 17:40,81 Minuten souverän seinen Vorjahrestitel verteidigte. Über dieselbe Distanz gab es auch im Laufbereich eine Goldmedaille. In der Altersklasse W85 holte Melitta Czerwenka-Nagel (LAG Saarbrücken), mit 87 Jahren die älteste Teilnehmerin aus dem Saarland, in 22:44,57 Minuten den DM-Titel. Den dritten Titel sicherte sich Dreispringer Marcus Koch (M45; LG Berus) mit Saisonbestleistung von 11,85 Metern, nachdem er 2017 bereits bei den Freiluftmeisterschaften triumphierte. Von Manuel Keil

Die erfolgreichsten Athleten aus dem Saarpfalzkreis waren die Diskuswerfer. Die Homburgerin Christine Ecker vom LC DJK Erbach, einem der Stammvereine im LA-Team Saar, konnte ihren W50-Titel im Schneetreiben mit 33,18 Metern zwar nicht verteidigen, holte aber ebenso Silber wie Roland Klingler (LG Bliestal) mit 34,58 Metern in der Klasse M70 bei Sonnenschein. „So einen irrealen Wettkampf gab es für mich noch nie: Mit Mütze, Schal und Joggingschuhen im starken Schneefall. Und immer die Angst vor dem Wegrutschen, ein echter Winterwurf“, beschreibt Christine Ecker die Umstände ihres Wettkampfes.


Nach Platz vier im Vorjahr konnte sich Claudia Seel (W45, TV Kirkel) diesmal über ihre erste DM-Medaille freuen. Sie holte in 11:26,25 Minuten Bronze über 3000 Meter. Sprinterin Kirstin Hochstrate (W45, TuS 1860 Neunkirchen) belegte als einzige Starterin aus ihrem Kreis in 8,62 Sekunden Rang fünf über 60 Meter. Die beste Platzierung von Gustav Niemczyk (M60, TV Homburg) war sein vierter Platz mit 41,67 Metern im Speerwurf. Seine Bestleistung aus dem Sommer steigerte er dabei fast um sechs Meter.