1. Saarland
  2. Neunkirchen

Einer für alle, alle für Einen

Einer für alle, alle für Einen

Die malerische Kulisse bietet sich einfach an, den von Alexandre Dumas um 1844 verfassten Roman "Les trois mousquétaires - die drei Musketiere" aufzuführen. Die Volksbühne Hülzweiler präsentiert das Stück jetzt auf der Freilichtbühne Hülzweiler. "Einer für alle, alle für einen", heißt es ab Sonntag, 3. August, um 16 Uhr

Die malerische Kulisse bietet sich einfach an, den von Alexandre Dumas um 1844 verfassten Roman "Les trois mousquétaires - die drei Musketiere" aufzuführen. Die Volksbühne Hülzweiler präsentiert das Stück jetzt auf der Freilichtbühne Hülzweiler. "Einer für alle, alle für einen", heißt es ab Sonntag, 3. August, um 16 Uhr. Nach der Premiere stehen acht weitere Termine auf dem Spielplan.Vor 18 Jahren standen Dumas' Musketiere schon einmal auf dem Programm der Volksbühne. "Das Stück ist geeignet für Jung und Alt, die Kulisse hier an der Freilichtbühne ist optimal", sagt Hubert Haupts, der Vorsitzende des Theatervereins. Spielleiter Michael Schwed: "Außerdem ist der Stoff zeitlos und der Kampf zwischen Gut und Böse kommt immer gut an." Die Freilichtbühne in Hülzweiler bietet viel Platz, um den Kampf für Gerechtigkeit und Freiheit auszuleben. Der Theaterverein wirbt damit, dass die Freilichtbühne mit 660 Quadratmetern Spielfläche zu einer der größten Theaterbühnen im südwestdeutschen Raum zählt. Ihre idyllische Lage versprüht zudem einen eigenen Charme. Je nach Theaterstück bezieht die Volksbühne gerne auch den Weiher vor der Bühne als Schauplatz mit ein. Bühnenbau, Technik, Licht, Kostüme und Maske - nichts wird bei der Volksbühne dem Zufall überlassen. Während ein starkes Team im Hintergrund für einen runden Ablauf sorgt, sind knapp 40 Darsteller auf der Bühne aktiv. Zum Inhalt des Stücks: In den Hauptrollen spielen Uwe Ganns (Athos), Uwe Hahner (Porthos), Georg Bock (Aramis) die drei Musketiere, die den jungen d'Artagnan (Benjamin Bertrand) in ihre Riege aufnehmen. D'Artagnan verlässt seine gascognische Heimat, um sich in Paris der königlichen Garde der Musketiere anzuschließen. Vor dem Hintergrund der Rivalität zwischen König Ludwig XIII. (Jörg Bertrand) und Kardinal Richelieu (Paul Endres) geraten die vier Musketiere immer wieder in haarsträubende Abenteuer. Das Publikum darf sich auf spannende Momente freuen, in denen die Darsteller gekonnt die Säbel rasseln lassen. Pikant die Szenen wie die Intrigen rund um die Königin (Nicole Infantino), brisant, wenn der Herzog vom Buckingham (Christoph Endres) oder Lady de Winter (Sandra Becker) ins Spiel kommen. Ob die Musketiere alle Fallen Richelieus entlarven und die Ehre ihrer Königin retten können, bleibt außer Frage. Schließlich handeln sie getreu ihrem Motto: "Einer für alle, alle für Einen." Die Darsteller haben sich auf das Stück gut vorbereitet. Wie gut? Ob Hahner, Ganns und Bock in die Rolle eines edlen und gebildeten Athos, einem gutmütigen und lustigen Porthos, einem ritterlich galanten Aramis hereingewachsen sind, und Benjamin Bertrand als d'Artagnan wirklich den jungen Wilden spielen wird, davon werden sich die Zuschauer selbst überzeugen. Platz auf der Freilichtbühne ist für etwa 1100 Zuschauern. Premiere ist am Sonntag, 3. August, um 16 Uhr. Ebenfalls um 16 Uhr wird das Stück am Freitag, 15. August, Sonntag, 17. August, sowie am 7. und 14. September aufgeführt. Die Volksbühne bietet auch Nachtvorstellungen, jeweils ab 21 Uhr, am Freitag, 22. und 29. August, sowie am Samstag, 23. und 30. August. Die Karten kosten acht Euro, Kinder ab sechs Jahren zahlen fünf Euro, die Familienkarte (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder) 24 Euro. "Der Stoff ist zeitlos und kommt immer gut an." Spielleiter Michael Schwed