| 21:29 Uhr

Fußball
Bittere Niederlagen für Elversberg II und die FSG Ottweiler/Steinbach

Steinbach/Elversberg. Für die FSG Ottweiler/Steinbach passte am Sonntag gar nichts zusammen. Zur eigenen 1:5-Niederlage beim FC Homburg II kam der überraschende Sieg des Tabellennachbarn SV Bübingen bei der SV Elversberg II. Beides zusammen bringt die Steinbacher in der Fußball-Saarlandliga noch einmal in große Nöte. „Wir sind dort ein wenig überfahren worden“, gab der Steinbacher Trainer zu und Stephan Schock sagte weiter: „In der ersten Halbzeit war bei denen jeder Schuss ein Treffer und wir konnten ganz einfach die Homburger Offensive nicht bändigen.“ Seine Mannschaft habe im Waldstadion durchaus mutig und offensiv begonnen, sagte Schock, „aber jeder Fehler von uns wurde bestraft.“ Dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit noch die Kurve kratzte, keinen weiteren Homburger Treffer mehr zuließ und durch Lukas Decker noch zum Anschlusstreffer kam (65.), war für den Steinbacher Trainer aber nur ein schwacher Trost. Von Heinz Bier

Der Elversberger Trainer wollte nach der 1:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen den SV Bübingen nichts beschönigen. „Der Sieg der Gäste geht in Ordnung“, räumte Marco Emich ein, „denn Bübingen war über 90 Minuten aggressiver und hat uns nie ins Spiel kommen lassen.“ Und der SVE-Trainer schob noch eine weitere Begründung für die Heimniederlage hinterher: „Wir haben in vielen Situationen auch falsche Entscheidungen getroffen.“ Vor 100 Zuschauern im St. Ingberter Mühlwaldstadion hatte Nils Cuccu die Gäste in der 44. Minute in Führung gebracht, Sinan Tomzik erhöhte zwei Minuten nach der Pause.


Als Lucas Bidot in der 80. Minute mit einem sehenswerten Freistoßtor den Anschlusstreffer für die Elversberger erzielte, ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Die Gastgeber drängten nun mit Macht auf den Ausgleich, doch Lars Breyer sorgte in der zweiten Minute der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung.