| 20:08 Uhr

Fußball
FSG Ottweiler/Steinbach will endlich wieder kicken

Steinbach/Elversberg. Nach den beiden Spielabsagen zuletzt wollen die beiden Saarlandligisten FSG Ottweiler/Steinbach und die SV Elversberg II an diesem Wochenende wieder Fußball spielen. Aber in Steinbach kann der Rasenplatz noch immer nicht genutzt werden, so dass die Begegnung am Samstag um 14.30 Uhr gegen den SC Friedrichsthal schon Mitte der Woche auf den Hartplatz verlegt wurde. „Die werden mit Sicherheit alles tun, um ihren siebten Platz zumindest zu halten“, glaubt der Steinbacher Trainer Stephan Schock nach dem Friedrichsthaler 3:2-Sieg vor zwei Wochen gegen Elversberg: Damit wischt er mögliche Spekulationen vom Tisch, die Gäste könnten die Sache nach der Rückzugsentscheidung aus der Saarlandliga weniger ernsthaft zu Werke gehen. „Ich gehe nicht davon aus, dass Friedrichsthal den Rest der Saison schleifen lässt“, sagt Schock ganz klar. Von Heinz Bier

Nach den beiden Spielabsagen zuletzt wollen die beiden Saarlandligisten FSG Ottweiler/Steinbach und die SV Elversberg II an diesem Wochenende wieder Fußball spielen. Aber in Steinbach kann der Rasenplatz noch immer nicht genutzt werden, so dass die Begegnung am Samstag um 14.30 Uhr gegen den SC Friedrichsthal schon Mitte der Woche auf den Hartplatz verlegt wurde. „Die werden mit Sicherheit alles tun, um ihren siebten Platz zumindest zu halten“, glaubt der Steinbacher Trainer Stephan Schock nach dem Friedrichsthaler 3:2-Sieg vor zwei Wochen gegen Elversberg: Damit  wischt er mögliche Spekulationen vom Tisch, die Gäste könnten die Sache nach der Rückzugsentscheidung aus der Saarlandliga weniger ernsthaft zu Werke gehen. „Ich gehe nicht davon aus, dass Friedrichsthal den Rest der Saison schleifen lässt“, sagt Schock ganz klar.


Die beiden Spielausfälle in Bübingen und Primstal haben dem FSG-Trainer nicht so ins Konzept gepasst. „Wir hätten schon gern gespielt“, macht Schock deutlich, „denn wir waren darauf eingestellt“. Stattdessen kommen auf die Steinbacher jetzt zwei englische Wochen zu, nachdem der Saarländische Fußballverband (SFV) das Spiel beim SV Bübingen am kommenden Dienstag, 13. März, und die Begegnung beim VfL Primstal auf Mittwoch, 21. März, neu angesetzt hat. „Aber das sollte schon passen“, sieht der FSG-Trainer die Terminierungen nicht allzu problematisch an.

Die SV Elversberg II trifft am Sonntag um 15 Uhr im St. Ingberter Mühlwaldstadion auf den FC Homburg II. Anfang der Woche war die Anlage dort zwar noch gesperrt, „aber ich gehe davon aus, dass am Sonntag auf jeden Fall gespielt wird“, sagt SVE-Trainer Marco Emich und nennt als mögliche Alternative den Kunstrasenplatz an der Kaiserlinde. Mit der U 21 des FC Homburg trifft seine Mannschaft auf einen Gegner, der im Aufwind ist, von den letzten sechs Punktspielen nur eines verloren und die beiden letzten Begegnungen gegen Lebach/Landsweiler und Bübingen gewonnen hat. „Das ist eine junge Truppe mit sehr guten Fußballern“, weiß Emich und ergänzt: „Die waren schon immer besser als ihr Tabellenplatz, mussten oftmals ihrer jugendlichen Unbekümmertheit Tribut zollen. Mir war aber klar, dass die da hinten rauskommen“, sagt Emich angesichts von elf Punkten der Homburger aus sechs Partien.