1. Saarland

Neuer Kommandeur für die US-Garnison

Neuer Kommandeur für die US-Garnison

Mit der Übergabe der Fahne war er vollzogen: der Kommandowechsel auf der US-Militärbasis Baumholder. Nach zwei Jahren verlässt Oberst Sam R. McAdoo den Stützpunkt Richtung Georgia. Als neuer Kommandeur wurde am Freitag Oberstleutnant Michael D. Sullivan feierlich eingeführt.

Baumholder. "It is a bitter-sweet day" ("Es ist ein bitter-süßer Tag"), sagte Oberst Bryan D. DeCoster, Kommandeur der US-Garnison Baden-Württemberg, am Freitagvormittag beim Kommandowechsel auf der US-Militärbasis Baumholder. Bitter, weil der bisherige Kommandeur Oberst Sam R. McAdoo Abschied nahm. Zwei Jahre lang hatte er die Geschicke der US-Army-Garnison Baumholder geleitet, jetzt geht er zurück in die USA nach Georgia. "Man wird ihn vermissen", sagte DeCoster. In den Abschiedsschmerz mischte sich aber auch die Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Befehlshaber Oberstleutnant Michael D. Sullivan, auf den - nach Aussage von DeCoster- auch jede Menge Arbeit warte.Punkt elf Uhr wurde es feierlich auf der Wiese hinter dem Rheinlander-Club. Die traditionelle Zeremonie beim Kommandowechsel, an der die Berufsfeuerwehr und die Stabsarmee der Garnison Baumholder sowie eine Delegation der Artillerieschule Idar-Oberstein teilnahmen, startete mit einem Gebet. Anschließend wurden Blumen an die First Ladies verliehen: Für die Frau des scheidenden Kommandeurs gab es rote Rosen, die Farbe des Herzens. Die Gattin des künftigen Befehlshabers bekam gelbe Rosen als Symbol für die Ankunft und den Neubeginn. Fester Bestandteil der Zeremonie sind auch die deutsche und die amerikanische Hymne. Sie wurden von zwei Highschool-Schülerinnen gesungen, darunter auch McAdoos Tochter Rebecca. Höhepunkt der Feierlichkeiten war die Übergabe der Fahne. Sie symbolisiert die Kommandoübergabe vom scheidenden zum neuen Kommandeur. "Die ganze Identität einer Militäreinheit wird verkörpert durch die Fahne, unter der die Soldaten dienen", erklärte ein Sprecher die Bedeutung dieses Momentes - auf Englisch und auf Deutsch. Denn unter den knapp 300 Gästen waren auch viele Deutsche.

"Schweren Herzens gehen meine Familie und ich weg von Baumholder", sagte McAdoo in seiner Abschiedsrede. Er habe hier ein gutes Team vorgefunden, mit dem er gerne zusammengearbeitet hat. Auf Deutsch ließ er die Gäste wissen: "Ich erinnere mich an meine Zeit hier mit einem Lachen in meinem Herzen." Mit den besten Wünschen für die Zukunft der Militärbasis und der Stadt Baumholder verließ er das Rednerpult.

Sein Nachfolger Sullivan ist erst seit kurzem mit seiner Frau Julia und den drei Kindern in Baumholder. Aber dennoch habe er schon gelernt, dass hier viele tolle Menschen leben. "Ich freue mich, die Beziehungen zwischen unserer Kaserne, der deutschen Bundeswehr und den umliegenden Gemeinden aufrechtzuerhalten und zu vertiefen", so Sullivan.

Beim anschließenden Defilee auf dem roten Teppich im Club nahm sich der neue Kommandeur die Zeit, jeden Gast persönlich zu begrüßen. "Ich erinnere mich an meine Zeit hier mit einem Lachen in meinem Herzen."

Oberst

Sam R. McAdoo, scheidender Kommandeur

AUF EINEN BLICK

Die US-Army-Garnison Baumholder untersteht zurzeit der US-Army-Garnison Baden-Württemberg. Deshalb wohnte ihr Kommandeur, Oberst Bryan D. DeCoster, auch dem Kommandowechsel in Baumholder bei. Ab Oktober wird die US-Militärbasis in Baumholder der Garnison in Kaiserslautern unterstellt. Etwa 13 000 Soldaten, Zivilisten und Familienangehörige gehören derzeit zum Standort Baumholder. evy