| 21:16 Uhr

Abschied
Hero geht zum 1. Dezember 2018

Scheidet im Dezember 2018 aus dem Amt: Werner Hero.
Scheidet im Dezember 2018 aus dem Amt: Werner Hero. FOTO: rup / RUPPENTHAL
Weiskirchen. Weiskircher Bürgermeister scheidet voraussichtlich vorzeitig aus dem Amt.

Die Kurgemeinde Weiskirchen bekommt früher als erwartet einen neuen Bürgermeister. Wie die Gemeindeverwaltung gestern bekanntgab, hat der jetzige Rathauschef Werner Hero mit Schreiben vom 23. Januar bei der Ersten Beigeordneten der Gemeinde, Helma Kuhn-Theis, die Versetzung in den Ruhestand wegen Erreichens der Altersgrenze beantragt. Wird dem Antrag stattgegeben, was zu erwarten ist, scheidet Hero zum 1. Dezember 2018 aus dem Amt – knapp ein Jahr, bevor seine Amtszeit als Bürgermeister offiziell endet.


Hero war seit 1. Oktober 2002 Verwaltungschef der Kurgemeinde im Hochwald. Im Alter von 48 Jahren war er im März 2002 erstmals in dieses Amt gewählt worden, damals hatte er die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Bernd Theobald (CDU) angetreten. Der Weiskircher Hero war der erste per Urwahl bestimmte Verwaltungschef in der Gemeinde – und bislang auch der einzige: Denn im Jahr 2009 wurde Hero, der lange Jahre Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten gewesen war, in seinem Amt bestätigt. Kurioserweise auch noch gegen den gleichen Gegenkandidaten, gegen den er bereits bei seiner ersten Wahl angetreten war: Sowohl 2002 als auch bei der Wiederwahl 2009 hatte die SPD Michael Matern ins Rennen geschickt. War bei der ersten Wahl 2002 der Abstand zwischen Hero (54,73 Prozent) und Matern (45,27 Prozent) noch recht deutlich, so endete das zweite Wahlduell deutlich knapper: Rund 80 Stimmen hatte der Vorsprung des CDU-Amtsinhabers (51,02 Prozent) im Jahr 2009 gegenüber dem SPD-Herausforderer (48,98 Prozent) nur betragen. Am 1. Oktober 2010 hatte Hero offiziell seine zweite Amtszeit angetreten, die noch bis Herbst kommenden Jahres gedauert hätte.

Wann Heros Nachfolger gewählt wird, steht nach Mitteilung der Gemeindeverwaltung noch nicht fest. In seiner Sitzung am Donnerstag, 1. Februar, wird der Gemeinderat der Kurgemeinde sich mit einem möglichen Wahltermin befassen.