Auf den Spuren zweier Hexen

In sechs Kapiteln seines historischen Romans "Die Hexentochter von Wüstenbrühl" schildert Hans-Peter Lorang das vom Hexenwahn des späten Mittelalters bestimmte Schicksal zweier Frauen im Hochwald .Mit der Erzählung der Lebensgeschichten von Alesia und Barbel versetzt Lorang die Leser in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts.

In mitreißender Beschreibung schildert er die unglaublichen Ereignisse, die Mutter und Tochter auf dem Weg zum ehemaligen Benediktinerkloster Wüstenbrühl, im heutigen Thiergarten und Geburtsort des Autors, widerfuhren. Dabei sind die Handlungen und Beweggründe der Protagonisten zwischen Hass und Liebe, Lüsternheit, Begierde und Schändung weitgehend in historisch stimmige Begebenheiten eingebunden.

Mit seinen Werken hat Lorang für 2015 bereits eine Vielzahl von Lesungen terminiert. Neben multimedialen Autorenlesungen in den Hochwald-Kliniken in Weiskirchen montags, 23. Februar und 16. März, wird er sich auch in diesem Jahr wieder für die Nationalparkregion engagieren und einige Lesewanderungen im nördlichen Saarland machen.

Die Hexentochter von Wüstenbrühl. Taschenbuch. 234 Seiten, ISBN 978-3-9815054-7-4, Preis: 11,80 Euro.

lorang.de