| 00:00 Uhr

Seit 40 Jahren im Naturschutz aktiv

Beim Jubiläum des Nabu Noswendel wurden Mitglieder für ihre Treue mit Ehrenurkunde und -nadel ausgezeichnet. Foto: Erich Brücker
Beim Jubiläum des Nabu Noswendel wurden Mitglieder für ihre Treue mit Ehrenurkunde und -nadel ausgezeichnet. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Noswendel. Das Naturschutzgebiet Noswendeler Bruch, Schutzmaßnahmen um den See oder auch die Durchgrünung des Ortes sind Verdienste der Nabu-Ortsgruppe Noswendel. Dieses Jahr besteht sie 40 Jahre. Erich Brücker

Die Mitglieder der Nabu-Ortsgruppe Noswendel engagieren sich schon 40 Jahre in Sachen Naturschutz . Dieser Tage feierten sie zusammen mit der Dorfgemeinschaft und geladenen Gästen, die vom Umweltminister Reinhold Jost und einem seiner Vorgänger, Stefan Mörsdorf angeführt wurden, diesen runden Geburtstag.

Lob vom Umweltminister



Nach einem Rückblick des ersten Vorsitzenden Georg Leidinger gab es viel Lob die Arbeit der Natur- und Tierschützer, die sich in den vier Jahrzehnten ihres Bestehens mit vielen Projekten eingebracht hatten. "Ihre wertvolle Arbeit hat nicht nur im Ort deutliche Spuren hinterlassen", bescheinigte Umweltminister Reinhold Jost den Mitgliedern des Jubilarvereins viel ehrenamtliches Engagement, und gab die Empfehlung, sich weiterhin für wichtige Projekte einzusetzen.

Ein wichtiger Ansprechpartner

Die Mitwirkung bei der Planung des Naturschutzgebietes Noswendeler Bruch, Schutzmaßnahmen rund um das Freizeitgelände und den See, die Ansiedlung von Bibern sowie die Durchgrünung der Ortslage waren Meilensteine der Vereinsarbeit. Das Noswendeler Bruch zählt zu den wertvollsten Feuchtgebieten des Saarlandes und genießt wegen der reichhaltigen und teilweise gefährdeten Vogelwelt einen besonderen Schutzstatus.

Für das vor zwei Jahren angegangen Bekassinenprojekt wünschte der Minister eine erfolgreiche Realisierung und versprach, im Rahmen seiner Möglichkeiten mitzuhelfen. Der Stadt-Beigeordnete Manfred Paulus nannte den Jubelverein eine rührige Truppe, die ihr Handwerk versteht und auch in die Tat umzusetzen weiß. In Sachen Natur- und Umweltschutz sei der Verein ein wichtiger Ansprechpartner und Ratgeber für die Stadtverwaltung und ihre Mitarbeiter.

"Unser Nabu-Verein hat es sehr gut verstanden, Naturschutz , Wandertourismus und Erholung in Einklang zu bringen", lobte Ortsvorsteher Rudi Hero die wertvolle Vereinsarbeit, mit der das Naturschutzgebiet Noswendeler Bruch zur guten Stube des Ortes gemacht wurde.

"Eine ordentliche Arbeit"

Er sprach die Hoffnung aus, dass der Verein weiterhin rührige Mitglieder in seinen Reihen habe und so agil wie bisher weiter arbeiten werde. Dann werde auch das Bekassinenprojekt erfolgreich zu Ende gebracht. "Nicht viele Vereine im Kreis sind so aktiv wie die Noswendeler Nabu-Gruppe", bescheinigte auch Kreisvorsitzender Rudi Reiter den Freunden aus dem Hochwald eine ordentliche Arbeit.

Zum Thema:

Auf einen BlickDer Nabu-Landesvorsitzende Ulrich Heintz, hat zusammen mit Umweltminister Reinhold Jost langjährige Mitglieder für ihre Verdienste in der Nabu-Ortsgruppe Noswendel ausgezeichnet. Heintz würdigte die unbezahlbare ehrenamtliche Arbeit der Jubilare. Es wurden mit Ehrenurkunde und Treuenadel ausgezeichnet: Georg Leidinger (Vorsitzender), Erich Leidinger, Jürgen Thome, Günther Barth, Ute Barth, Peter Thiery, Oswald Zimmer, Helena Wilhelm. Ebenfalls geehrt wurden die Fördermitglieder Ulrich Klasen, Hans Josef Dönnemeier, Karl Heinz Niesen. eb

Das könnte Sie auch interessieren