1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Abschlussveranstaltung des Förderprojektes „Früh übt sich“: Kindergartenkinder entdeckten Welt der Klänge und Rhythmen

Abschlussveranstaltung des Förderprojektes „Früh übt sich“ : Kindergartenkinder entdeckten Welt der Klänge und Rhythmen

Das Förderprojekt „Früh übt sich“ der Kreismusikschule begeisterte — und doch läuft es aus.

Vor zweieinhalb Jahren startete die Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern e.V. in den Kindertageseinrichtungen (Kitas) des Grünen Kreises das Förderangebot „Früh übt sich“. Dank der Unterstützung des Bundes über das Programm „Bündnis für Bildung – Kultur macht stark“ nutzten 19 Kitas das kostenlose Angebot, mit den Pädagogen der Musikschule ihren Schützlingen Bewegungsspiele, Tänze, Lieder, Klanggeschichten, Improvisationen und rhythmische Aktionen näher zu bringen.

In den Grundschulen bot die Musikschule neben dem groß angelegten Projekt „Singen macht Schule“ auch Instrumentalunterricht wie Trashdrumming und Blockflöte an. Unter Schirmherrschaft der jeweiligen Bürgermeister präsentierte sie bei öffentlichen Aufführungen in jeder der sieben Kreis-Kommunen das „Früh übt sich“-Projekt, das Ende Juli ausläuft, zusammen mit Darbietungen der Grundschulen.

Zum Abschluss dieser ungewöhnlichen Konzerttour in der Deutschherrenhalle Beckingen boten die Kindertagesstätten (Kitas) St. Andreas Reimsbach, St. Leodegar Düppenweiler und St. Mauritius Haustadt sowie die Grundschulen Beckingen und Reimsbach ein buntes Programm. Zum Auftakt zeigten die Kita-Kinder unter Anleitung von Charlotte Dellion und Vanessa Spanier sowie Ludwig Kleber an der Gitarre, mit wie viel Spaß und Freude sie die Welt der Klänge und Rhythmen auf spielerische Weise entdeckt haben. Stolze sieben Darbietungen, darunter auch ein Abschiedslied in Deutsch, Französisch und Türkisch, hatten sie einstudiert. Im Gespräch mit Moderator Wolf Porz bewerteten die Kita-Vertreter Gudrun Frischmuth (Reimsbach), Irina Jaufmann (Düppenweiler) und Till Wagner (Haustadt) die Aktivitäten als sehr wichtig für die musikalische Bildung der Kinder und bedauerten, dass das Projekt nicht weiter geführt wird.

Die Grundschule Beckingen mit ihrer stellvertretenden Leiterin Ruth Becker-Kraus präsentierten fünf Lieder aus der „Vogelhochzeit“ von Rolf Zuckowski. Musikschullehrerin Waltraud Krompholtz stimmte mit kurzen Texten auf die Lieder ein und begleitete ihre Schützlinge am Keyboard.

Susanne Jacobs, Nicole Selzer, Sabine Weber und Leiterin Stephanie Rupp von der Grundschule Reimsbach waren mit einem abwechslungsreichen Melodien-Strauß vertreten. Passend zu ihrem Abschlusslied hatten die Grundschüler Gummibären-Bilder gemalt und warfen Tütchen der Süßigkeiten in das überraschte Publikum.

 Charlotte Dellion (rechts), Vanessa Spanier und Ludwig Kleber (mit Gitarre) sangen und musizierten mit den Kindergarten-Kindern.
Charlotte Dellion (rechts), Vanessa Spanier und Ludwig Kleber (mit Gitarre) sangen und musizierten mit den Kindergarten-Kindern. Foto: Manfred Müller

Beckingens Bürgermeister Thomas Collmann zeigte sich als Schirmherr glücklich und erfreut über die gelungene Veranstaltung. Er hatte für die Musikschule nicht nur einen „kleinen Spendenbeitrag“ dabei, sondern sorgte in der heißen Halle spontan mit kühlen Getränken für eine Erfrischung der Gäste und Akteure. Dieter Boden, Leiter der Kreismusikschule, zog ein positives Fazit des Projektes wie auch der gesamten Veranstaltungsreihe: „Erstmals konnten wir Bildungsgerechtigkeit erreichen, denn alle Kinder durften mitmachen, unabhängig von Herkunft oder finanziellen Möglichkeiten“.