1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Bürgerplakette für zwei besondere Herren

Bürgerplakette für zwei besondere Herren

Ehrenamt ist für Siegbert Baum und Axel Jungmann nicht nur ein leeres Wort. Jetzt wurden die Männer für ihr Engagement ausgezeichnet.

Wieder wurden zwei verdiente Beckinger Mitbürger für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement mit der Bürgerplakette der Gemeinde Beckingen ausgezeichnet.

Im Rahmen einer kleinen, von den Düppenweiler Bergsängern mit Liedvorträgen umrahmten Feier, zu der Bürgermeister Erhard Seger die Partnerinnen, Angehörigen und Freunde sowie zahlreiche Vertreter aus der Kommunalpolitik, darunter seinen designierten Nachfolger Thomas Collmann, den zweiten Gemeindebeigeordneten Hermann Josef Lang und Ortsvorsteher Dieter Hofmann, willkommen heißen konnte, erhielten Siegbert Baum und Axel Jungmann die Exemplare mit den Zertifikatnummern 19 und 20. Der Bürgermeister erläuterte die Bürgerplakette (siehe Info), deren Ursprung auf einen Gemeinderatsbeschluss vom 16. Dezember 2006 zurückgeht.

"Sie war Ausfluss der Leitbilddiskussion aus dem Jahre 2004 und repräsentiert im Grunde das Gemeinsame in der Gemeinde. Obwohl die im Zuge der Gebietsreform entstandene Einheitsgemeinde Beckingen ein Erfolgsmodell wurde, wollen die Gemeindebezirke auch heute noch mehr Identitätsanteil.

Viele Investitionen wurden in diesen getätigt, aber auch gemeinsame Leitinvestitionen wie der Alte Bahnhof, das Kupferbergwerk, die Rathausrestaurierung, die drei großen Grundschulen und neun Kindergärten nicht verhindert", erklärte Seger. Auch in Zukunft seien herausragende Persönlichkeiten Grundbestandteil der Bürgergesellschaft.

Ob jedoch die Anzahl wie in den 70er und bis 2000er Jahren noch erreicht wird, sei fraglich. Die Provinz lebe aber von aktiven Mitgliedern. "Wenn es keine Identifikation der Menschen mit ihrem Wohnort gibt, droht die Verwahrlosung unserer Orte"; unterstrich der Bürgermeister. Bevor er die Plaketten, die er als wichtiges Symbol für die Einheit der Gemeinde bezeichnete, überreichte, würdigte er in seiner Laudatio (siehe Info) das ehrenamtliche Wirken der beiden Geehrten. Diese bedankten sich in kurzen Worten für die ihre Auszeichnung. So erklärte Baum: "Sie ist eine große Ehre für mich. Ich bin gerne im Ehrenamt tätig und werde hierin von meiner Partnerin Ilka unterstützt. Die Plakette ist auch ein Dankeschön für meine Familie und DRK-Kameraden."

Beim DRK fehle heute der Nachwuchs. Es kämen keine Idealisten mehr nach. Zu seinem langjährigen, zeitaufwendigen ehrenamtlichen Engagement zum Wohle der Mitbürger meinte er: "Ich bereue dieses nicht" und zitierte ein Gedicht von Wilhelm Busch zum Ehrenamt und einen Spruch von Dag Hammarskjöld, der befand: "Sinn des Lebens ist, wenn man sich für andere aufopfert." Jungmann bedankte sich ebenfalls und betonte: "Ich bin mir bewusst, das ich heute die höchste Auszeichnung erhalten habe, die Beckingen zu vergeben hat. Für mich ist sie weit mehr als eine Anerkennung meines Tuns. Sie gilt gleichsam stellvertretend für alle, die in den letzten Jahren an meiner Seite gestanden haben. Mein besonderer Dank gilt meiner Familie, hier vor allem meiner Ehefrau Elfriede, die meinen vielleicht auch oft übertriebenen Aktionismus ausgehalten hat." Auch den beiden Partnerinnen wurde Dank zuteil in Form eines Blumenstraußes. Daran anschließend wurde in lockerer Runde gefeiert.

Zum Thema:

Medaille zeigt das Logo der Gemeinde Die rund 1300 Gramm schwere Plakette hat einen Durchmesser von elf Zentimetern, eine Dicke von drei Zentimetern und symbolisiert die Besonderheiten der Gemeinde Beckingen. So ist sie entsprechend der Anzahl der Gemeindebezirke neuneckig. Ihr Relief an der Oberseite stellt das Logo der Gemeinde dar, also die drei das Gemeindegebiet topographisch prägenden Täler: Saartal, Haustadtertal und Kondlerbachtal. Die verwendeten Materialien bilden die geologischen Großformationen des Gemeindegebietes.