| 19:14 Uhr

In Erbringen müllert's ohne Ende

Erbringen. Fußball-Kreisligist SVE empfängt designierten Meister – und der Torjäger ist heiß. David Benedyczuk

Die Zeiten, in denen die Kreisliga-Kicker des SV Erbringen ein gern gesehener Gegner auf den Sportplätzen der Region waren, scheinen endgültig vorbei. Nach Rang fünf im Vorjahr liegt der jahrelange Stammgast im Kreisliga-Keller in dieser Saison fünf Partien vor Schluss erneut auf diesem Platz. Und es ist noch mehr drin: Mit 43 Zählern trennen die Elf der Spielertrainer Jochen Engel und Stefan Müller nämlich nur zwei Punkte vom Tabellendritten FC Düppenweiler.



"Wir hatten mit vier Siegen in Folge eine schöne Serie und stehen im Moment gut da. Bisher können wir definitiv zufrieden sein", sagt Müller, der nicht nur Co-Trainer seiner Mannschaft, sondern auch Torjäger vom Dienst ist. Die Bilanz des 33-Jährigen beeindruckt: In 21 Partien traf Müller satte 39 Mal und erzielte somit weit mehr als die Hälfte der 67 Erbringer Tore. Seit November, als er zum 5:2 bei den SF Saarfels drei Tore beisteuerte, hat Müller zudem in jedem Spiel mindestens ein Mal getroffen.

Am Ostermontag baute er die Serie mit einem Fünferpack zum 6:3-Sieg beim TuS Mondorf auf zehn Spiele (22 Tore) aus. Müller fehlen somit nur zwei Tore zum persönlichen Rekord: 2011 schoss er die SSV Oppen mit 41 Toren zur Bezirksliga-Meisterschaft.

"Ich werde natürlich versuchen, die 41 zu knacken. Für mich persönlich wäre das eine schöne Sache", sagt Müller, der explizit auch den Anteil der Kollegen lobt: "Ich habe eben Mitspieler, die mich mit Vorlagen füttern. Ohne sie wäre ich aufgeschmissen." Trotzdem hat er auch ein eigenes Geheimnis: "Ich laufe wenig, dafür aber effektiv", verrät Müller und lacht.

An diesem Sonntag, 15 Uhr, empfängt der Torjäger mit dem SVE nun den designierten Meister SV Menningen. Das Hinspiel war übrigens eine von nur fünf Partien, in denen Müller mal nicht traf. Und es war eine der schwächeren Leistungen der Mannschaft, die sich nicht wiederholen werde: "Ein 0:7 wird es nicht mehr geben. Wir wollen zeigen, dass wir zu Recht so weit oben stehen", so Erbringens Torjäger.

Das könnte Sie auch interessieren