1. Saarland

In der Dämmerung kam der Nikolaus

In der Dämmerung kam der Nikolaus

Der Geruch nach Glühwein, Kinderpunsch und Zimtwaffeln hatte in Hirzweiler viele Menschen zum mittlerweile 13. Nikolausmarkt gelockt. Weihnachtliche Lieder und stimmungsvolle Trompetenklänge sorgten für eine vorweihnachtliche Stimmung.

. Tannengrün, Mistelzweige, Laubsägearbeiten und weihnachtliche Basteldekorationen zieren die Stände, die hinter dem Hirzbachhof zu einem kleinen Rundgang einladen. Hier gab es wunderschöne Handarbeiten zum Verschenken. Die heimelige Atmosphäre war spürbar, das Ambiente inmitten von Strohballen bot einmal mehr eine ideale Kulisse. Insgesamt beteiligten sich sechs Vereine, vier Privatpersonen, der Kindergarten, die Lebenshilfe und die Dorf- und Schaukäserei an dem Nikolausmarkt, der von den Kindergartenkindern mit roten Mützen eröffnet wurde. Angelockt von stimmungsvollen Weihnachtsliedern, die die Kindergartenkinder mit Begeisterung vortrugen, erschien in der Dämmerung der Nikolaus und verteilte Geschenke.

Auf dem heimeligen Markt gab es neben den schönen Bastelarbeiten vielseitige kulinarische Angebote. Ralf Fischer, der stellvertretende Vorsitzende der Solidargemeinschaft Hirzweiler, die als Dachorganisation aller Vereine den Nikolausmarkt organisiert, betonte, dass der Verein stolz auf die direkte Nachbarschaft zur Lebenshilfe ist. "Dadurch können die Kinder mit Behinderung gut in unser Dorfgeschehen integriert werden." Er lobte Petra und Jörg Fries, die das Grundstück zur Verfügung stellten und die Nebenkosten für Strom und Wasser übernehmen. Es ist schon Tradition, dass Gäste aus der Partnergemeinde Walschbronn zum Nikolausmarkt kommen. Zu Besuch war der Beigeordnete Christian Klein mit seiner Ehefrau Simone. Begleitet wurden sie von Gemeinderatsmitgliedern. Das Rahmenprogramm gestaltete der Leiter des Hirzbachhofes, Uwe Hansen. Er verzauberte musikalisch mit seinen Trompetensolos.