Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:16 Uhr

Offener Brief an Stadtverwaltung
Grüne fordern zeitnahe Reparatur der Pflastersteine

St. Ingbert. red

Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat sich bezüglich des Reparaturbedarfs der Pflastersteine in der St. Ingberter Fußgängerzone (wir berichteten) in einem offenen Brief an die Stadtverwaltung gewandt. Jürgen Berthold, Fraktionsvorsitzender, habe bei einer Begehung das Ausmaß des Reparaturbedarfs ermittelt. „Im Abschnitt der Fußgängerzone von der Polizei bis zur Engelbertskirche wurden über 500 fehlende Pflastersteine durch Asphaltmaterial ersetzt. In großen Teilbereichen davon sieht das Pflaster wie ein Flickenteppich aus“, so Berthold. Davon gingen Gefahren für die Fußgänger aus: „Manch ein Besucher ist sicher schon an den vertieften Asphaltstellen umgeknickt oder mit den Schuhen hängen geblieben.“ Das vor Jahren sanierte Pflaster im Bereich der Engelbertskirche sei bis zur Abbiegung in die Ludwigstraße in Ordnung. Die Grünen fordern, dass die Ausbesserung noch in diesem Frühjahr erfolgen solle, denn „die Stadtratsmehrheit hat schließlich für die Modernisierung und Sanierung der Fußgängerzone im Doppelhaushalt 2017/ 2018 erhebliche Mittel eingestellt“, sagt Berthold.