Aufbau beginnt Was Kirmes und Frühlingsfest auf dem St. Ingberter Marktplatz für Besucher zu bieten haben

St. Ingbert · Ab Dienstagabend werden die Fahrgeschäfte und die Buden für das Frühlingsfest auf dem Marktplatz aufgebaut. Welche Fahrgeschäfte aufgebaut werden und was Besucherinnen und Besucher ansonsten erwartet, hat der St. Ingberter Marktmeister erläutert.

 Impressionen vom Frühlingsfest 2023 in St. Ingbert, das viele Besucherinnen und Besucher auf den Marktplatz gelockt hatte.

Impressionen vom Frühlingsfest 2023 in St. Ingbert, das viele Besucherinnen und Besucher auf den Marktplatz gelockt hatte.

Foto: Jörg Martin

Warme Sonnenstrahlen schienen auf die Fenster in dem Besprechungsraum im Rathaus, in dem sich die SZ mit Matthias Koch getroffen hat. „Das wären ideale Bedingungen für das Frühlingsfest“, meinte der St. Ingberter Marktmeister. Doch leider könnten sich weder die Schausteller noch die Stadtverwaltung das Wolkenbild und die Temperaturen für die kleine Kirmes aussuchen, die von Freitag, 19., bis Montag, 22. April, auf dem Marktplatz in St. Ingbert veranstaltet wird. Aber ein Wetter, das zu der für das Fest namensgebenden Jahreszeit passt, in der die Natur wieder grünt und blüht, dürfe man sich aber wünschen.

Anders als auf das Wetter können sich die Besucherinnen und Besucher auf die Vorbereitungen für das Frühlingsfest verlassen. Denn die seien schon abgeschlossen, so Koch. Zumal eine wesentliche Vorarbeit schon bei der großen St. Ingberter Kirmes im vergangenen Oktober gelaufen sei: die Festlegung des Termins. Bei dem haben die Schausteller, die vor gut einem halben Jahrhundert den Start in die Kirmes-Saison in St. Ingbert bei einem Frühlingsfest initiiert hatten, ein wesentliches Mitspracherecht. Und auch ein besonderes Privileg. Das Frühlingstest ist die einzige Veranstaltung in der St. Ingberter Marktordnung, der kein fester Termin, sondern der flexible Zeitraum April oder Mai zugeordnet ist. „Dass das Fest in diesem Jahr wie 2023 wieder am dritten Wochenende im April stattfindet, ist eher Zufall,“ erläutert Koch. Vermutlich ist der Termin aber diesmal der fehlenden Konkurrenz geschuldet. Selbst das Frühlingsfest im benachbarten Dudweiler ist diesmal schon vorbei.

Das St. Ingberter Frühlingsfest im vergangenen Jahr hatte dem Marktmeister kurz vor dem Aufbau der Fahrgeschäfte noch einiges Stirnrunzeln verursacht. Denn kurzfristig hatte damals der Betreiber des „Polyps“ wegen eines technischen Defekts an der wichtigen Attraktion absagen müssen. Und auch der Ersatz auf dem Kirmesplatz hatte wie zu- auch wieder abgesagt. Diesmal blickt Koch dem kommenden Wochenende entspannt entgegen. Der „Polyp“ werde sich mit seinen fünf Gondelarmen drehen, der Autoscooter werde auf dem Marktplatz stehen, und auch der Kettenflieger, der im Vorjahr als Ersatzfahrgeschäft den Festplatz „rettete“, wird seine Runden drehen. Auch der Klassiker „Miami“, von Koch liebevoll und bildhaft „der Scheibenwischer“ genannt, werde seinen Platz haben. Einige weitere Attraktionen, die zu einer Kirmes fest dazuzählen, hatte die Stadt schon vor Wochen angekündigt – nämlich die Stände mit kulinarischen Köstlichkeiten. Von der Rostwurst über Leckereien wie gebrannte Mandeln, Lebkuchenherzen, Zuckerwatte bis hin zu „Kerweeis“ werde alles dabei sein. Nach Angaben der Stadt werden rund 25 Karussells und Buden beim Frühlingsfest erwartet. Und alle Fahrgeschäfte und Buden werden, wie es sich auf dem Fest der Saar-Schausteller gehört, von saarländischen Betrieben angeboten, wie Koch versicherte. Die ersten Schausteller, die am Frühlingsfest teilnehmen, werden am Dienstagabend ihre Fahrgeschäfte aufbauen. Daher ist der Marktplatz in St. Ingbert von Dienstag, 16. April, 20 Uhr, bis Dienstag, 23. April, nach Angaben der Stadt voll gesperrt. Bedingt durch die Sperrung des Marktplatzes wird der Wochenmarkt am Mittwoch, 17. April, und am Samstag, 20. April, auf den Schmelzerparkplatz in der Poststraße verlegt.

Das Frühlingsfest hat auch wieder einen Veranstaltungspartner. Denn parallel findet am Sonntag, 21. April, der zweite verkaufsoffene Sonntag für dieses Jahr in St. Ingbert statt. Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet. Außerdem präsentieren verschiedene Autohäuser eine Vielzahl von Fahrzeugen sowie Neuerungen ihrer Kollektionen in der Fußgängerzone. Das Orga-Eventteam von Handel und Gewerbe St. Ingbert (HGSI) steht bereit, um Einwohner und Gäste an seinem Pavillon in der Fußgängerzone direkt neben der Engelbertskirche mit netten Gesprächen zu begrüßen. Als Überraschung werden kleine Frühjahrspräsente überreicht. Der Verein Handel und Gewerbe sorgt für eine weitere Attraktion: Während des verkaufsoffenen Sonntags wird Live-Musik von dem Straßenmusiker-Duo Small blind in der Fußgängerzone zu hören sein.

 Auch der „Polyp“ wird am kommenden Wochenende in St. Ingert wieder seine Runden drehen.

Auch der „Polyp“ wird am kommenden Wochenende in St. Ingert wieder seine Runden drehen.

Foto: Jörg Martin

Da die Organisation der Kirmesplätze eine ganzjährige Aufgabe ist, schildert der Marktmeister auf Nachfrage auch, wie es um die in St. Ingbert noch folgenden Veranstaltungen mit Schaustellerbeteiligung steht: „Sogar die St. Ingberter Kirmes ist organisatorisch schon weit gediehen.“ Sie wird vom 12. bis 15. Oktober stattfinden, die Nachkirmes vom 18. bis 20. Oktober. Bei den Kirmesplätzen in den Ortsteilen sähe es hingegen nicht so rosig aus. „Plätze, wo nicht parallel ein Dorffest stattfindet, sind für Schausteller unattraktiv.“ Ein Anziehungspunkt könnte allerdings die Kirmes in Rohrbach werden, von wo zu hören ist, dass diese im September im großen Stil wiederbelebt werden soll. Koch kennt erste Pläne in Rohrbach, aber noch keine Details.

Das Frühlingsfest auf dem Marktplatz in St. Ingbert beginnt am kommenden Freitag, 19. April, ab 15 Uhr. An diesem Tag wie bis zum Montag, 22. April, sind Beginn und Ende der Veranstaltung laut Stadtverwaltung aber vom Wetter und dem jeweiligen Besucherandrang abhängig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort