| 13:44 Uhr

Wittersheim
Spiel und Spaß bei der Freiluftsause

Eine Veranstaltung, die gut ankommt: Zum zweiten Mal fand jetzt auf dem Festplatz das „Dinner for Wittersheim“ statt.
Eine Veranstaltung, die gut ankommt: Zum zweiten Mal fand jetzt auf dem Festplatz das „Dinner for Wittersheim“ statt. FOTO: Jörg Martin
Wittersheim. Beste Stimmung und bestes Wetter: Auch die zweite Auflage des „Dinner for Wittersheim“ lockte viele Bewohner zum geselligen Picknick. Von Jörg Martin

„Da kommt jetzt die Fliederstraße“, sagte Ortsvorsteher Wendelin Lonsdorf zu Christian Schneider, dem Vorsitzenden des Dorfvereins. Bei der zweiten Auflage des „Dinner for Wittersheim“ war auch dieses Mal wieder eine Besonderheit auffällig: Die Menschen kommen zu der Veranstaltung oft geschlossen nach Straßenzügen und nach Wohngebieten. Doch sie bleiben dann nicht unter sich. Sie sind vielmehr Bestandteil der Freiluftsause auf der großen Wiese nahe dem ehemaligen Schulhof. Doch was ist das Markante der Mischung aus Picknick und Grillveranstaltung? „Es ist nichts Kommerzielles. So ein Fest findet man im Saarland nicht“, glaubt Lonsdorf im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. „Die Leute treffen sich am Schwenker. Mehr Kommunikation ist im Dorf nicht möglich. Früher unterhielt man sich beim Metzger oder beim Bäcker. Die gibt es heute nicht mehr“, ist die Einschätzung von Matthias Gaa. Zwar gäbe es eine Art Vorbild, das „Diner en blanc“ („Diner in Weiß“), was im Sommer in vielen Städten veranstaltet wird. Doch das sei zu kommerziell.


In Weiß ist in Wittersheim an diesem Abend niemand gekleidet. Auch die gleichfarbigen Tischdecken sucht man dort vergebens. Doch der Grundgedanke ist gleich. Jeder bringt sein Essen und seine Getränke selbst mit. Es gibt keine Verkaufsstände. Das Gespräch mit den anderen Leuten steht im Vordergrund. Vom Dorfverein wurden der Grillplatz und die Bierzeltgarnituren gestellt. Auf Wunsch konnte im Vorfeld die Abholung und der Sammeltransport von eigenen Sitzgelegenheiten, Grills und Sonnenschutz gebucht werden. Grills fand man in verschiedenen Varianten. Vom Smoker über den Tischgrill bis zum Schwenker.

Der Spruch in der Einladung brachte es auf den Punkt: „Wir laden euch bei Sonnenschein zu einem hübschen Picknick ein! Im Grünen auf der Wiese sitzen und fröhlich in der Sonne schwitzen, ein Tag im schönen Gras, macht bestimmt verdammt viel Spaß“, lautete der Reim. Den hatten auch die Kinder, für die man eigens zwei Planschbecken aufgestellt hatte. Die Feuerwehr hatte sie mit Wasser gefüllt. Ansonsten profitierten die Kleinen vom sich direkt daneben befindlichen Spielplatz. Wikinger-Schach und Sack-Loch-Spiel sorgten ebenfalls für Spaß. Bereits am Nachmittag ging es los. War die Veranstaltung nachmittags in der Hand der Senioren, wechselte das Publikum im Laufe des Tages immer wieder. Alt und Jung genossen gemeinsam den heißen Sommertag.



Blickte man in die Reihen, konnte man die Altersgruppe von etwa 16 bis um die 65 Jahre ausmachen. Abends wurden die Bäume auf dem Festplatz dank der Lichterketten, die der Sportverein zur Verfügung gestellt hatte, angestrahlt. Das sorgte für die passende Atmosphäre. „Wir haben etwa 20 Leute als Helfer im Einsatz“; erklärte Christian Schneider die Hintergründe. Ausgestellt wurde auch eine alte Landwirtschaftsmaschine. Sie soll restauriert werden und auch zeigen, dass hier einmal ein Bauerngarten entstehen soll.

Doch zunächst saßen die Wittersheimer bis spät in die Nacht am Lagerfeuer und feierten.