| 10:06 Uhr

Neuer Fall in Jägersburg
Anruf von falschem Polizisten

In Homburg hat es nach Angaben der Polizei am Sonntagnachmittag erneut einen Anruf eines  falschen Polizisten gegeben. Unser Foto zeigt ein Plakat der Polizei Nordrhein-Westfalen, die damit vor solchen Vorfällen warnt.
In Homburg hat es nach Angaben der Polizei am Sonntagnachmittag erneut einen Anruf eines falschen Polizisten gegeben. Unser Foto zeigt ein Plakat der Polizei Nordrhein-Westfalen, die damit vor solchen Vorfällen warnt. FOTO: dpa / Martin Gerten
Jägersburg. Nachdem es Anfang Januar eine ganze Reihe von Anrufen falscher Polizeibeamter gegeben hat, wurde jetzt ein neuer Fall bekannt. So habe eine ältere Frau in Jägersburg einen solchen Anruf am vergangenen Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr erhalten. Bei ihr habe sich eine Person gemeldet mit der angezeigten Telefonnummer 110 – diese sei jedoch nur vorgetäuscht gewesen, was mittlerweile technisch möglich sei, teilte die Polizei in Homburg weiter mit. Der Anrufer habe behauptet, dass es in der Nachbarschaft Einbrüche gegeben habe. Ein Täter sei festgenommen worden. Bei diesem sei ein Zettel mit ihrer Nummer gefunden worden, so die falschen Aussagen. Die angerufene Frau sei nicht darauf eingegangen, habe aufgelegt und die Polizei informiert. Weiter sei nichts passiert. Von Ulrike Stumm

Nachdem es Anfang Januar eine ganze Reihe von Anrufen falscher Polizeibeamter gegeben hat,  wurde jetzt  ein neuer Fall bekannt. So habe eine ältere Frau in Jägersburg einen solchen Anruf am vergangenen Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr erhalten. Bei ihr habe sich eine Person gemeldet mit der angezeigten Telefonnummer 110 – diese sei jedoch nur vorgetäuscht gewesen, was mittlerweile technisch möglich sei, teilte die Polizei in Homburg weiter mit. Der Anrufer habe behauptet, dass es in der Nachbarschaft Einbrüche gegeben habe. Ein Täter sei festgenommen worden. Bei diesem sei ein Zettel mit ihrer Nummer gefunden worden, so die falschen Aussagen. Die angerufene Frau sei nicht darauf eingegangen, habe aufgelegt und die Polizei informiert. Weiter sei nichts passiert.


Auch im Januar waren die Anrufe soweit bekannt ohne Folgen geblieben (wir berichteten). Damals waren  vor allem ältere Menschen im gesamten Homburger Stadtgebiet betroffen. Diese waren zu ihren Vermögensverhältnissen befragt worden. Die Betroffenen hätten sich, genau wie die Frau aus Jägersburg, die jetzt angerufen worden war, genau richtig verhalten: Sie hätten die diversen Fragen des Anrufers nicht beantwortet und seien auch dessen Aufforderungen nicht nachgekommen.

Die Polizei wies bereits zu diesem Zeitpunkt darauf hin, dass bei solchen Anrufen keine Auskünfte über private Vermögensverhältnisse gemacht werden sollten. Insbesondere sollte von Vermögensverfügungen oder ähnlichen Dingen Abstand genommen werden.