| 20:09 Uhr

Collegium Vocale
Puccinis Messa di Gloria in der Blieskasteler Schlosskirche

Das Collegium Vocale und Solisten im Mai bei den Schlossbergkonzerten in der Schlosskirche Blieskastel.
Das Collegium Vocale und Solisten im Mai bei den Schlossbergkonzerten in der Schlosskirche Blieskastel. FOTO: Hans Hurth
Homburg/Blieskastel. Am Sonntag, 11. November, findet um 16 Uhr in der Schlosskirche Blieskastel ein besonderes musikalisches Ereignis statt. Zur Aufführung gelangt Giacomo Puccinis berühmte „Messa di Gloria“ in einer eigens angefertigten Neufassung für Soli, Chor und symphonisches Blasorchester. red

Das großartige und mitreißende Stück ist das umfangreichste geistliche Werk des Meisters aus Lucca und ein Geniestreich des zur Zeit der Komposition erst 22-Jährigen. Hier kündigt sich schon früh in der subtilen und effektvollen Behandlung der Gesangsstimmen und des Orchesters der spätere weltberühmte Opernkomponist an. Zusätzlich zu diesem Hauptwerk des Programmes erklingen noch ein Konzertstück von Gioachino Rossini für Klarinette und Orchester sowie zwei Bearbeitungen berühmter Chöre von Giuseppe Verdi. Rossini und Verdi waren die Pioniere der italienischen Romantik und Puccini ihr unbestrittener Nachfolger.


Eine große Zahl von Solisten, Chören und Instrumentalisten wirken bei diesem Konzert zusammen: Véronique Bernar (Klarinette), Hervé Cassagnabère (Tenor), Arthur Stammet (Bariton), das Collegium Vocale Blieskastel sowie Vokalensemble und Symphonisches Blasorchester des Conservatoire de Musique aus Esch sur Alzette. Die Leitung haben Marc Treinen und Christian von Blohn.

Das Vokalensemble des Konservatoriums in Esch-sur-Alzette wurde im Oktober 1986 gegründet und gab sein erstes Konzert im Mai des folgenden Jahres unter der Leitung von Marianne Wiltgen-Sanavia. Ob bei eigenen Projekten oder in Koproduktion tritt das „Ensemble Vocal“ sowohl als A-cappella-Chor als auch mit Orchesterbegleitung auf. So standen die Sänger und Sängerinnen bereits mit verschiedenen Kammer- und Symphonieorchestern, der Brass Band des Escher Konservatoriums und mit diversen symphonischen Blasorchestern auf der Bühne. Der Chor stand von 2005 bis 2018 unter Leitung von Arthur Stammet. Seit Juni 2018 hat Christian von Blohn diese Verantwortung übernommen.



Das „Orchestre d´Harmonie“ wurde 1980 von Fred Harles, dem damaligen Direktor des Konservatoriums, gegründet. Im Vordergrund standen damals wie heute Pflege und Förderung symphonischer Blasmusik auf hohem Niveau. Das Repertoire umfasst sowohl Bearbeitungen klassischer Werke als auch originale Kompositionen für Blasorchester. Die Mitglieder des Orchesters sind Schüler, Studenten und Lehrer der Bläser- und Schlagzeugklassen des Konservatoriums. Neben der eigentlichen Konzerttätigkeit samt Proben, steht das Orchester auch den Studenten der Klasse für Orchesterleitung zur Verfügung. So entspringt auch die Fassung für Blasorchester von Puccinis „Messa di Gloria“ dieser engen Zusammenarbeit. Dirigenten waren seit der Gründung Guy Kleren und Fred Harles. Seit 2001 spielt das Ensemble unter der Leitung von Marc Treinen, Direktor des Konservatoriums.

Karten zu dem Konzert, das am Tag zuvor im Theater in Esch-sur-Alzette unter dem Titel „Les grands maîtres italiens“ stattfindet, gibt es im Vorverkauf (ticket regional, Kulturamt der Stadt Blieskastel) zu 15/10 Euro und an der Abendkasse.