1. Saarland

Grojos landen an der Saarschleife vorne

Grojos landen an der Saarschleife vorne

Merzig. Laufen zu Gunsten des Vereins Feenkinder - das war am Samstag das Motto beim ersten Saarschleifelauf der Firma Meisterchip in Merzig. In malerischer Landschaft rund um die Saarschleife nahmen 136 Läufer an drei verschiedenen Lauf- und Walking-Wettbewerben teil

Merzig. Laufen zu Gunsten des Vereins Feenkinder - das war am Samstag das Motto beim ersten Saarschleifelauf der Firma Meisterchip in Merzig. In malerischer Landschaft rund um die Saarschleife nahmen 136 Läufer an drei verschiedenen Lauf- und Walking-Wettbewerben teil.Im Zehn-Kilometer-Hauptlauf stand der Name Groß im Mittelpunkt des Geschehens: Christian Groß lieferte sich mit seinem Bruder Joachim, die beide für Grojos LTF Elversberg starten, bis auf die letzten Meter ein packendes Rennen um den Sieg. Am Ende hatte Christian mit 38:38 Minuten die Nase knapp vor Joachim, der die Linie acht Sekunden später überquerte. "Normalerweise laufen wir immer zusammen und kämpfen am Schluss nicht gegeneinander. Aber auf Grund der Konkurrenz mussten wir uns heute trennen", sagte Christian Groß. Der angesprochene Konkurrent, Frank Großmann, blieb hartnäckig an den beiden schnellen Brüdern dran und traf als Dritter nur wenige Sekunden später im Ziel ein.

Der Wettbewerbsgedanke stand allerdings ohnehin nicht im Vordergrund. Dass dabei sein alles ist, zeigte sich spätestens, als Susanne Hilt vom Hilti Power Team auf die Strecke ging. Sie machte sich mit einem Kinderwagen, in dem es sich ihre zehn Monate alte Tochter Greta gemütlich machte, und mit ihrem zweijährigen Sohn Felix auf die Fünf-Kilometer-Strecke entlang der Saar. Nach knapp 50 Minuten kam das Trio unter dem Applaus der Zuschauer im Ziel an. "Anstatt sonntags spazieren zu gehen, kann ich auch hier mitlaufen", sagte Hilt augenzwinkernd. Sie zeigte sich begeistert und angetan von der Idee des Laufes, bei dem Spenden für den Verein Feenkinder um Gründerin Martina Straten gesammelt wurden.

Der Verein kümmert sich um schwangere Frauen, die sich in einer Notsituation befinden. 1000 Euro ließen die Läufer springen, der Veranstalter Meisterchip legte noch 500 Euro drauf. "Es war einfach supertoll. Das war nicht nur eine sportliche Veranstaltung, sondern auch eine des Herzens", betonte Straten. Die Resonanz der Läufer war durchweg positiv. "Die Strecke kam sehr gut an. Es gibt eine wundervolle Aussicht, viel Natur und weit und breit keine Autos", berichtet Wolfgang Kiefer, Geschäftsführer der Firma Meisterchip, die den Lauf anlässlich ihres fünfjährigen Jubiläums veranstaltete.

Auch in Zukunft soll es diesen Lauf geben, allerdings zu einem anderen Termin, wie Kiefer erklärte. Damit will Meisterchip weiterem Ärger aus dem Weg gehen, wie er im Vorfeld aufgekommen ist, da der LV Merzig zehn Kilometer entfernt zeitgleich die "Merziger Zehn Meilen" anbot. Das Rennen des LV stand jedoch schon länger fest. "Wir werden den Lauf beim nächsten Mal an der Terminbörse anmelden und mit den anderen Vereinen absprechen", sagte Kiefer. hej

Auf einen Blick

Saarschleifelauf:

Zehn Kilometer, Männer: 1. Christian Groß (Grojos LTF Elversberg) 38:38 Minuten; 2. Joachim Groß (Grojos LTF Elversberg) 38:46; 3. Frank Großmann (Intersport Haco) 39:02. Zehn Kilometer Frauen: 1. Susanne Trenz (vereinslos) 43:20 Minuten; Carola Frenzel (LTF Köllertal) 48:40; 3. Kerstin Haas (LT Büdlich-Breit) 49:47. hej