1. Saarland

Ein gutes Stück Lebensqualität

Ein gutes Stück Lebensqualität

Merzig. Verlockend roch es vergangenen Donnerstagmorgen in der Bank-1-Saar-Filale in Merzig nach frischen Brötchen und frischgebackenem Brot. Wahrlich kein Ort, wo man typischerweise diesen Duft erwarten würde. Allerdings waren an diesem Tag sechs Bäcker aus Merzig und Umgebung vor Ort, um ihre Backwaren einer Brot- und Brötchenprüfung zu unterziehen

Merzig. Verlockend roch es vergangenen Donnerstagmorgen in der Bank-1-Saar-Filale in Merzig nach frischen Brötchen und frischgebackenem Brot. Wahrlich kein Ort, wo man typischerweise diesen Duft erwarten würde. Allerdings waren an diesem Tag sechs Bäcker aus Merzig und Umgebung vor Ort, um ihre Backwaren einer Brot- und Brötchenprüfung zu unterziehen. Brotprüfer war Karl-Ernst Schmalz von der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks in Weinheim an der Bergstraße.Er untersuchte die Brote der Bäckereien Besser, Müller, Lauck, Tinnes, Rupp und Louis auf Kruste, Krume, Aussehen, Lockerung, Geruch und Geschmack. "Wenn der Anteil des Sauerteigs stimmt, das Brot gut ausgebacken und in einem perfekten Zustand ist, erhält es das Prädikat 'sehr gut'", sagte Schmalz. Die Brot- und Brötchenprüfung ist eine Aktion des Bäckerinnungsverbandes Saarland. Aus diesem Grund dürfen auch nur die Innungsmitglieder an den Prüfungen teilnehmen.

Unter ihnen war Bäckermeister Alexander Louis der Bäckerei Louis. Mit den Ergebnissen der Brotprüfung will er die Qualität steigern, um den Kunden das Bestmöglichste anzubieten. "Natürlich wollen meine Bäckermeisterkollegen und ich nur Spitzenprodukte anbieten. Außerdem gibt mir die Prüfung die Möglichkeit der Selbstkontrolle", sagte Louis. "Zunehmend wird es aber schwerer für uns Handwerksbäcker. Das liegt an der steigenden Anzahl der Discounter, die mit modernen Backautomaten ihre Waren verkaufen." Die Zukunft des Bäckerhandwerks sieht er aber nicht in Gefahr. "Ich glaube, die Discounter werden zwar zunehmen, aber der Kunde sieht irgendwann, dass nur das Handwerk vor Ort die regionalen Produkte in guter Qualität herstellen kann."

Diese Aussage unterstützt auch Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz: "Mit so einem Wettbewerb möchten wir das Handwerk transparent machen, um zu demonstrieren, dass noch sehr viele Handwerksbetriebe auf dem Markt sind. Das Handwerk ist sehr stark, das liegt nicht zuletzt an der guten Qualität. Der Kunde sollte sich auch ab und zu fragen, ob man den heimischen Bäcker nicht lieber dem Discounter vorziehen sollte. Schließlich geht es dabei um ein Stück Lebensqualität und das traditionelle deutsche Brot", sagte Schmalz.

16 Brote wurden von den Prüfern mit dem Prädikat "sehr gut" und zwölf mit "gut" ausgezeichnet. Lediglich ein Brot wurde als "verbesserungsbedürftig" bewertet. Unter den Brötchen befanden sich elf mit "sehr gut", acht mit "gut" und eins als "zufriedenstellend". Unter seiner Homepage veröffentlicht das Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren am heutigen Dienstag, 23. Oktober, die Ergebnisse aus Merzig und anderen Kreisen.

www.brot-test.de

"Zunehmend wird es schwerer für uns Handwerksbäcker."

Alexander Louis, Bäckermeister