DRK-Kreisverband informiert über Krebsnachsorge

DRK-Kreisverband informiert über Krebsnachsorge

Kreis Saarlouis. Die Krebsnachsorge-Gruppe des DRK-Kreisverbandes Saarlouis bietet am Mittwoch, 24. November, um 15.30 Uhr, eine Informationsveranstaltung zum Thema: "Schmerztherapie in der Onkologie" mit Dr. Andreas Geilen-Meerbach an. Bei einer Krebserkrankung sind Schmerzen oder auch schon die Angst davor für die Betroffenen und ihre Angehörigen schwer zu ertragen

Kreis Saarlouis. Die Krebsnachsorge-Gruppe des DRK-Kreisverbandes Saarlouis bietet am Mittwoch, 24. November, um 15.30 Uhr, eine Informationsveranstaltung zum Thema: "Schmerztherapie in der Onkologie" mit Dr. Andreas Geilen-Meerbach an. Bei einer Krebserkrankung sind Schmerzen oder auch schon die Angst davor für die Betroffenen und ihre Angehörigen schwer zu ertragen. Schmerzen bei Krebskranken sind nicht immer eine direkte Folge des Tumorwachstums. Sie können auch Nebenwirkungen einer Behandlung wie der Bestrahlung sein oder durch Begleiterkrankungen ausgelöst werden. Wie wirksam die verschiedenen Methoden der Schmerztherapie sind, hängt stark von der Ursache der Schmerzen ab. Schmerzen längere Zeit auszuhalten, ist nicht sinnvoll, denn es kostet unnötig Kraft, schwächt den Körper und nimmt Lebensfreude. Ziel einer wirkungsvollen Behandlung von Krebsschmerzen ist es, den Patienten möglichst ganz von seinen Schmerzen zu befreien und ihm so ein wichtiges Stück Lebensqualität zu erhalten oder zurückzugeben. redDie Veranstaltung findet in Dillingen bei der Alois-Lauer-Stiftung, Dr.-Prior-Straße 3, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung beim DRK-Kreisverband Saarlouis, Telefon (0 68 31) 4 21 52 (acht bis zwölf Uhr) wird jedoch gebeten.