Kleine Pferde groß im Trend

Am vergangenen Wochenende drehte sich auf dem Landgestüt Zweibrücken alles um die Islandpferde. Beim dritten Islandpferdefestival stand neben den sportlichen Wettkämpfen auch ein Gala-Abend auf dem Programm.

Vor 50 Jahre kamen die ersten Islandpferde nach Rheinland-Pfalz und ins Saarland. Mit einem mehr als dreistündigen Programm aus Erinnerungen, Zucht und Sport feierten am Samstagabend mehr als 800 Pferdefreunde im Landgestüt Zweibrücken bei dem dritten Islandpferde-Festival die rasanten Pferde von der Insel.

Mehr als 1000 Islandpferde allein im Saarland sind im Landesverband registriert - Tendenz steigend. "Während andere Rassen um Absatzmärkte kämpfen, erfreuen sich Islandpferde immer größerer Beliebtheit und verzeichnen als einzige Zuwachszahlen", informierte der für Islandpferde zuständige Vorsitzende im Pferdezuchtverband, Didi Müller. Von der Qualität konnte sich das Publikum in zahlreichen Schaubildern überzeugen. Zudem stellten Endausscheidungen der Verbandsmeisterschaften in der rassespezifischen Gangart Tölt, ein spektakuläres Show-Passrennen und der eher spaßige Sekttölt, bei dem die Reiterinnen tatsächlich nach zwei Runden um die Reitbahn fast volle Sektgläser behielten, die Vielfalt der Pferde unter Beweis.

Großen Applaus erhielt unter anderem auch die hoch erfolgreiche Zucht von Rosi und Kurt Diehl vom Scheidterberg. Vier Nachkommen ihres Stammvaters Blesi brachten mehr als 100 Lebensjahre in die Halle. Die vielfältige Nachzucht der saarländischen Gestüte brachte mehr als einen Weltmeister hervor. Dem Dank an die Islandpioniere folgten die heutigen Generationen mit gleich mehreren Deutschen Meisterinnen verschiedener Altersklassen. Dazu gehören auch Annabell Schlemmer (Pass) und Svenja Kohl (Speedpass), mit denen der Verband gleich zwei erfolgreiche Teilnehmerinnen an der Weltmeisterschaft 2015 ehrte. Den krönenden Abschluss des vielfältigen Programms bot die Tölt-Quadrille vom Moarbaerhof mit wunderschön gerittenen Figuren.

ipzv-rps.de

pferdezucht-rps.de