1. Saarland

Bitteres Viertelfinal-Aus für Jägersburg

Bitteres Viertelfinal-Aus für Jägersburg

Siersburg/Jägersburg. Ganz nah dran war der FSV Jägersburg am Mittwochabend an der Halbfinal-Qualifikation für den Fußball-Saarlandpokal. Es wäre der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gewesen. Siersburgs Torwart Marc-Julien Fischer verhinderte mit zwei Paraden aber, dass die Homburger im Halbfinale wieder den Drittligisten 1

Siersburg/Jägersburg. Ganz nah dran war der FSV Jägersburg am Mittwochabend an der Halbfinal-Qualifikation für den Fußball-Saarlandpokal. Es wäre der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gewesen. Siersburgs Torwart Marc-Julien Fischer verhinderte mit zwei Paraden aber, dass die Homburger im Halbfinale wieder den Drittligisten 1. FC Saarbrücken empfangen dürfen, falls dieser sein Viertelfinale beim VfL Primstal kommenden Dienstag gewinnt. Schon in der vergangenen Pokalsaison spielte Jägersburg Ende März gegen den FCS, der vor 1200 Zuschauern mit 5:1 im Homburger Waldstadion gewann.Marco Meyer hatte den FSV in Siersburg in der 22. Minute in Führung gebracht. Und die war laut Trainer Marco Emich nicht unverdient. "Siersburg kam dann aber druckvoll aus der Kabine und hat auch den Ausgleich erzielt. Der Elfmeter, der dann zehn Minuten danach zum 2:1 führte, war aber aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt", sagte der FSV-Trainer. Zunächst erreichte Ralf Rommelfanger in der 53. Minute den Gleichstand, ehe Kenny Dillinger in der 63. Minute vom Punkt aus den Führungstreffer für den Spitzenreiter der Verbandsliga Südwest erzielte. "Wir haben dann in der Schlussphase wieder die Spielkontrolle gehabt und mehr nach vorne gespielt. Deshalb war unser Ausgleich dann auch gerechtfertigt", schilderte Emich die letzten fünf Minuten. Alexander Becker schlug einen langen Ball, den Sven Hüther verlängerte und Matthias Stumpf einköpfen konnte (86.).

Jägersburg hatte auch in der Verlängerung vor 400 Zuschauern die besseren Chancen, verpasste da aber die Entscheidung. Im Elfmeterschießen trafen alle fünf Siersburger Schützen, während bei Jägersburg Marco Meyer und als letzter Alexander Becker vergaben. "Wir ärgern uns weniger über das Los, das konnten wir nicht beeinflussen. Es war die Möglichkeit auf ein Saarlandpokal-Halbfinale gewesen, die haben wir ja nicht so häufig. Da ist es fast egal, welchen Gegner wir gehabt hätten", stellte Emich nach Bekanntwerden der Auslosung fest.

Am morgigen Samstag um 15.30 Uhr kommt der Tabellenzweite SV Saar 05 Jugend zum Ligaspiel in den Alois-Omlor-Sportpark. Der FSV ist derzeit Siebter. "Wir werden dort alles aufbieten müssen. Wir werden es ihnen nicht leicht machen. Wenn sie bei uns gewinnen wollen, sollen sie sich richtig anstrengen müssen", sagte Emich kämpferisch.