1. Saarland

Am Ostermontag war doppelter Anlass zum Feiern

Am Ostermontag war doppelter Anlass zum Feiern

Köllerbach. Am Ostermontag feierte Professor Dr. Joachim Conrad sein silbernes Ortsjubiläum: Der 51-Jährige ist seit 25 Jahren Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Kölln und hat damit nach Pfarrer Karl Rug die zweitlängste Amtszeit seit 130 Jahren. Rug war 40 Jahre in Köllerbach

Köllerbach. Am Ostermontag feierte Professor Dr. Joachim Conrad sein silbernes Ortsjubiläum: Der 51-Jährige ist seit 25 Jahren Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Kölln und hat damit nach Pfarrer Karl Rug die zweitlängste Amtszeit seit 130 Jahren. Rug war 40 Jahre in Köllerbach. Bei der Jubiläumsfeier stellte Superintendent Christian Weyer auch das evangelische Gemeindehaus von 1742 wieder in Dienst, nachdem es ein Jahr lang saniert worden war.Das Haus wurde nach Conrads Angaben unter Bauleitung von Professor Klaus Köehler energetisch aufgerüstet. Das Dach wurde erneuert und isoliert, das Haus bekam neue Fenster, eine neue Heizung. Das Gebäude sei innen und außen durch LED-Leuchten energiesparend ausgerüstet worden. Das Gemeindehaus ist nach der Martinskirche der älteste Bau des Ortes. Die Bausubstanz stammt von 1742, als das Stift St. Arnual ein neues Pfarrhaus für die Pfarrei Kölln baute. Die Bauforschung hat aber gezeigt, dass der große Gewölbekeller, vielleicht auch Teile des aufgehenden Mauerwerks auf der Park-Seiten aus dem 17. Jahrhundert stammen. Zu den kuriosen Funden gehört eine Einritzung im Originalgebälk - die Balken sind zwischen 1733 und 1741 geschlagen worden: Da hat der Pfarrerssohn sich am "4ten December 1797" verewigt.

Köllerbach, sagte Pfarrer Conrad, sei jetzt um eine Sehenswürdigkeit reicher. "Und die Stadt Püttlingen hat im Ortsteil Köllerbach nun am Pfarrer-Rug-Park ein richtiges Ensemble denkmalgeschützter Häuser, die den Ort lebenswert machen." red

Foto: Becker & Bredel