1. Saarland

Alle Spaßregister wurden gezogen

Alle Spaßregister wurden gezogen

Stennweiler. Zeremonienmeister Emil Mieger zog bei der Kappensitzung der Karnevalsabteilung des SV Stennweiler alle Spaßregister, die irgendwie nur möglich sind. Der Zampano einer typischen Dorffastnacht schwebte als Taktgeber über allem Närrischem. Jung und Alt ließen sich ein auf den Emil und seine Mitstreiterinnen und Akteure

Stennweiler. Zeremonienmeister Emil Mieger zog bei der Kappensitzung der Karnevalsabteilung des SV Stennweiler alle Spaßregister, die irgendwie nur möglich sind. Der Zampano einer typischen Dorffastnacht schwebte als Taktgeber über allem Närrischem. Jung und Alt ließen sich ein auf den Emil und seine Mitstreiterinnen und Akteure. Egal, ob der Holzmichel, der in Gestalt von Anne Quack bis zur totalen Erschöpfung den Gegenbeweis seines Ablebens lieferte, die roten-roten Rosen besungen oder zu "Footloose" gerockt wurde, es wurde ein Fass voller Humor nach dem anderen aufgemacht. Und als de Emil gar der Großgemeinde den Namen Stennweiler geben wollte, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr. Denn aus dem Dorf zwischen Kipp und Klopp kommen tatsächlich höchst dotierte Ex- und Noch-Politiker, aktuell der Bürgermeister, ein Staatssekretär, ein Ex-Minister und hochrangige Politiker aus Schiffweiler besuchen inzwischen regelmäßig die SVS-Kappensitzungen. Wo sie alles über das wahre Leben erfahren und dem gemeinen Volk aufs Maul schauen können. Auch die frühere Kreisstadt Ottweiler profitiert in diesem Jahr von Stennweiler, denn ihre Tollitäten, Prinz Markus I. und Prinzessin Melanie I., stammen aus Stennweiler und wurden an diesem Abend auf ihren Ehrenplätzen Zeuge oft auch deftiger Darbietungen.Los ging die Bühnenschau mit Auftritten des Tanzmariechens Mara Dörrenbächer und den Tanzmäusjern der Illinger Burgnarren. Es Ilsje und es Fritzje, Anne Quack und Silke Keller, legten los wie die Feuerwehr. Funkenmariechen Stefanie Sajeva wirbelte elegant über die Bühne und Ottokar klärte Ludmill, Petra Grenner und Iris Müller, auf, wo beim Fußballspiel das Tor steht und dass der Ball geschossen wird.

Als Südseepiraten kamen sie und tanzten dann in Baströcken und grünen Höschen, die knackigen Burschen vom SVS-Männerballett. Wobei auch ein Gummiboot mit Palme als Segelmast über die Bühne gezogen wurde. In Reimen beschrieb Edgar de Maddalena, was er in 50 Jahren erlebt hat, dass sogar die allerälschde Leit in ihrer Jugendzeit jung waren.

Die Tanzgirls der Chippets rockten mit "Footloose" und Schmackes über die Bühne, und sehr realistisch kam die Satire über bedenkliche Zustände in Altenheimen rüber. Aber was dann Organza Orgasmika alias Silke Keller als Sexualtherapeutin inszenierte, war fast schon ein Musical, ein historischer Rückblick. Auch die aphrodisierende Wirkung der Körperbehaarung wurde ausgiebig bewertet und die ruhige Hand des Bürgermeisters, der nach vorheriger gezielter Behandlung die Flinte anlegte. "O happy day!" rp

Auf einen Blick

Dabei waren: Sitzungspräsident und Gesangssolist Emil Mieger, Tanzmariechen Mara Dörrenbächer, die Tanzmäusjer, beide Illinger Burgnarren, Trainerin Uschi Clemens, Tanzmariechen Stefanie Sajeva, Trainerin Heike Sajeva. SVS-Männerballett mit Oliver Dour, Rolf Sell, Marc, Manuel und Frank Schäfer, Max Weiskircher, Erik Meiser, Tim Fuchs, Kevin Schmidt und Daniel Maurer, Trainerinnen Stefanie Kutsch und Nicole Schu-Maurer, Kostüme Jutta Pirrung-Sell. Die Chippets-Tanzgirls mit Sabrina Hartz, Melanie Schäfer, Tina Darimont, Stefanie Siebenschuch, Denise Meiser, Lisa-Marie Schu und Vivian Sell. In der Bütt: Anne Quack/Silke Keller, Ilsje & Fritzje, Petra Grenner/Iris Müller, Ludmill & Ottokar, Edgar de Maddalena, ein 60-Jähriger erzählt vom Leben, Silke Keller, Organza Orgasmika. Hüpfsong und Altenheim-Sketch: Ute Rixecker, Iris Müller, Heike Saar, Eva Beyer, Liane Dörrenbächer, Katja und Petra Grenner. Technik: Carsten Mieger, Michael Gard, Esther Mohr. Bühnendeko: Jutta Pirrung-Sell. Kulisse: Jörg Wagner und Rolf Sell. rp