| 00:00 Uhr

Da blieb kein Auge trocken . . .

Beim Dr. Einlauf gab es für die Beteiligten und das Publikum ein Lachrezept: Katja Grenner, Petra Grenner und Liane Dörrenbächer (von links). Foto: Willi Hiegel
Beim Dr. Einlauf gab es für die Beteiligten und das Publikum ein Lachrezept: Katja Grenner, Petra Grenner und Liane Dörrenbächer (von links). Foto: Willi Hiegel FOTO: Willi Hiegel
Stennweiler. Das diesjährige Motto des SV Stennweiler lautet „Bei uns ist es annerschda wie bei annere“. Getreu dem Motto gibt es auch kein eigenes Prinzenpaar, was allerdings der Sessionssitzung in der Lindenhalle keinen Abbruch tat. Von SZ-MitarbeiterJens-Peter Meiser

"Erhebt euch von euren Stühlen, denn was jetzt kommt, das müsst ihr fühlen." Mit treffenden Worten, gefolgt von einem fröhlichen "Alleh Hopp", eröffnete Ratspräsident Emil Mieger die Sessionssitzung des SV Stennweiler in der Lindenhalle. Unter dem Motto "Bei uns ist es annerschda wie bei annere" läutete er damit die nun folgenden närrischen Wochen ein.

Zwar hatte der SVS im Vorfeld kein eigenes Prinzenpaar bestimmt, doch zur Freude der Karnevalisten waren gleich zwei auswärtige Paare mit von der Partie: Vom Karnevalsverein "Die Eicherte" aus Hüttigweiler waren Prinz Manuel der I. und Prinzessin Janina die I. vor Ort, während der HCV "Die Flitsch" aus Heiligenwald unter anderem durch Prinz Mario I. und Prinzessin Nicole III. vertreten wurde.

Und natürlich wurde auch ausgiebig gelacht, getanzt und gefeiert. Gerade die insgesamt sechs Büttenreden hatten es in sich. Zunächst präsentierte der SVS "Ein krankes Ehepaar" beim Arztbesuch. Üblicherweise kam der Ehemann absolut nicht zu Wort, während die "Ehefrau mit Haaren auf den Zähnen" fachmännisch erklärte, was denn bei ihrem Partner nicht stimmte. Der Ärztin wurde schnell klar, warum der Mann in dieser Beziehung nichts zu lachen hatte. Und folgerichtig verschrieb sie ihm ein Rezept für . . . eine andere Ehefrau. Des Weiteren gab es einen Banküberall, der so gar nicht lief, wie geplant. Oder ein Essen "In einem feinen Lokal" mit etlichen Beschwerden seitens der Gäste, die immer wieder seitens der Kellnerin charmant gekontert wurden. Zwei eigene Reden hielt auch der Präsident persönlich: Zum einen "Die Grabrede", die vom Ableben des "Züchtlers" Sepp handelte, der Bierbrauer werden wollte, letztendlich aber beim Biertrinken blieb. Und außerdem die Büttenrede "11er Rat und Lied", die Mieger gleichzeitig dazu nutzte, alle Mitglieder des Rates komödiantisch vorzustellen.

Über das Zusammenspiel von Musik und Liebe und die Entwicklung von der Zeit ihrer Großeltern bis hin zur "Generation Handy" erzählten indes zwei Damen einer "ganz speziellen Hotline" im Sketch "Bäbsche Dommkäppsche".

Auch tänzerisch bot sich dem närrischen Volk einiges: Die Illinger Burgnarren steuerten gleich drei verschiedene Acts zur Veranstaltung bei. Besonders die "Tanzmäusjer" mit ihrer Darbietung "Der Zauberer von Oz" waren einfach märchenhaft. Neben den Illingern überzeugten auch die "ChipPets" sowie Jugendmariechen Stefanie Saiva mit gekonnten Choreographien. Das Männerballett brachte sich indes mit gleich zwei Auftritten ein, einmal in futuristischen "Transformers"-Kostümen, und einmal nur in Unterwäsche, wobei wohl vor allem beim weiblichen Publikum kein Auge trocken blieb. Zumindest die Masken behielten die Jungs aber bis zum Ende ihres Auftrittes an.

Obendrauf gab es noch einen Kostümwettbewerb, den die beiden "Hutmacherinnen" Tanja Bodo und Sonja Gonostaj für sich entscheiden konnten. Zum Abschluss lagen sich noch einmal alle Jecken in den Armen und sangen gemeinsam das Stennweiler Lied, "Joana" und selbstverständlich "An Tagen wie diesen".



Zum Thema:

Auf einen BlickElfer-Rat: Ratspräsident Emil Mieger; Daniel Maurer; André Friedrich; Frank Schäfer; Sabine Spinneweber; Vivian Sell; Oliver Dour; Thomas Spinneweber; Jörg Wagner; Rolf Sell; Jutta Pirron-Sell Büttenredner: Emil Mieger; Silke Keller; Anne Quack; Petra Grenner; Katja Grenner; Liane Dörrenbecher; Iris MüllerTanzgruppen: Illinger Burgnarren (Trainerin: Uschi Clemes); Jungmariechen Stefanie Saieva (Trainerin: Heike Saieva); Männerballett (Trainerin: Nicole Schuh-Maurer). jpm