Truck Stop bildet den Abschluss

Das Zweibrücker Kulturamt hat zum Abschluss des Stadtfestes wieder einen musikalischer Stargast aus dem Hut gezaubert: Die Country-Formation Truck Stop gibt sich dann in der Rosenstadt die Ehre.

Mit einem Leckerbissen für alle Western- und Countryfans schließt das diesjährige Zweibrücker Stadtfest ab: Am 26. Juli tritt auf der Alexanderplatz-Bühne die deutsche Formation "Truck Stop" auf. Das bestätigte gestern der Zweibrücker Kulturamtschef Thilo Huble auf Merkur-Anfrage. "Die Eckpunkte sind soweit besprochen, die Zusage der Band ist da, aber das Ganze ist vertraglich noch nicht fixiert", erklärt Huble.

Auch auf ihrer Website führt Truck Stop den Auftritt in Zweibrücken ab 20 Uhr auf, allerdings noch versehen mit einem Fragezeichen. Die Gruppe bezeichnet sich selbst als die "erfolgreichste, deutsche Countryband aller Zeiten". Seit 1973 sind die "Cowboys der Nation" aus Hamburg erfolgreich in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Mit Lucius Reichling ({dagger} 2012) und Cisco Berndt ({dagger} 2014) sind zwei der Gründungsmitglieder inzwischen verstorben, zur aktuellen Besetzung gehören Andreas Cisek (Gesang und Gitarre ), Tim Reese (Geige und Gitarre ) und Chris Kaufmann (Gitarre ), Uwe Lost (Bass, Akkordeon und Gesang ), Knut Bewersdorff (Pedal Steel, Dobro, Gesang , Gitarre ) und Teddy Ibing (Schlagzeug und Unterhaltung). Nach Angaben der Band-Website beherrscht Truck Stop "die unterschiedlichsten Genres, von Bluegrass, Honky Tonk bis zum Original Nashville Sound". 1978 landete die Formation mit "Ich möcht so gern Dave Dudley hör'n" ihren ersten Hit, es folgten Stücke wie "Der wilde, wilde Westen" und "Take it easy altes Haus". Auch die für die Titelmelodie der TV-Serie "Großstadtrevier" zeichnen die Musiker verantwortlich. In jüngerer Vergangenheit, 1999, nahmen sie zusammen mit Stefan Raab den Verballhornungs-Song "Maschendrahtzaun" auf. Mit ihrem aktuellen Jubiläums-Album blicken sie zurück auf "40 Jahre . . . geile Zeiten".

Wer vor Truck-Stoph am Samstagabend auf der Alexanderplatzbühne Headliner ist, steht laut Huble noch nicht fest: "Es wird vermutlich eine Coverband." Zur Eröffnung am Freitagabend, 24. Juli, 20 Uhr spielen gleich mehrere Künstler auf der SWR4-Bühne auf dem Alexanderplatz: Michael Morgan, Joy Fleming , Anita & Alexandra Hofmann sowie Schlagersänger Wolfgang Frank und das Stimmungsmusik-Ensemble XXL Steirer treten dann auf (wir berichteten).

Derweil ist das Kulturamt dabei, die Anmeldungen von Standbetreibern zu sichten. Anmeldeschluss war der 28. Februar. Huble: "Nach dem ersten Eindruck werden es so viele Teilnehmer sein wie in den letzten Jahren. Die vorläufigen Zu- und Absagen werden in den nächsten zwei bis drei Wochen ergehen." 2014 verzeichnete man über 100 Wägen und Buden, dazu 54 Bands und Interpreten auf neun Bühnen.