1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

TV Homburg muss erstmals die Punkte teilen

Handball-Saarlandliga : TVH-Serie endet im Nordsaarland

Handball-Saarlandliga: Der TV Homburg muss erstmals in dieser Saison die Punkte teilen. Niederwürzbach verliert im Schluss-Spurt gegen Merzig. SV 64 Zweibrücken II tritt nicht in Saarlouis an.

Zum ersten Mal in dieser Saison sind die Saarlandliga-Handballer des TV Homburg nicht als Gewinner von der Platte gegangen. Nach vier Siegen zum Auftakt musste sich der TVH am Wochenende bei der HSG DJK Nordsaar mit einem 26:26-Unentschieden begnügen. Trotz des ersten Punktverlustes bleibt die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz Tabellenführer. Die zweite Saisonniederlage musste dagegen der TV Niederwürzbach einstecken. Mit 30:35 unterlag der TVN in der heimischen Würzbachhalle gegen den neuen Tabellenzweiten HSV Merzig-Hilbringen.

„Das war ein Punktgewinn für die Moral“, erklärte TVH-Trainer Schwarz nach der Partie im Nordsaarland. Seine Mannschaft tat sich bei der ambitionierten HSG, die vor der Runde unter anderem Sebastian Hoffmann vom Oberliga-Vizemeister HF Illtal unter Vertrag genommen hatte, schwer. Auch weil mit den verletzten Hendrik Schmidt, Michael Mathieu, Roman Kolepp und Lukas Majbik gleich vier Leistungsträger ausfielen. Zudem ging Linksaußen Lukas Glück grippegeschwächt ins Spiel. Die Personalprobleme wollte Schwarz aber nicht als Ausrede zählen lassen. „Wir haben in der Abwehr Fehler gemacht und im Angriff zu viele Chancen liegenlassen.“

Seine Mannschaft verschlief die Anfangsphase völlig und lag nach wenigen Minuten mit 0:4 zurück. Danach kam der Offensivmotor der Saarpfälzer besser in Schwung. Der TVH glich zum 5:5 aus. Im Anschluss verlief die Partie offen. Als die Pausen-Sirene ertönte, lag Homburg knapp in Rückstand (12:13).

Nach dem Seitenwechsel lief der Spitzenreiter lange einem Rückstand von zwei bis drei Toren hinterher (23:25/50.), legte gegen Ende aber wieder zu. „Die Schlussphase war ordentlich von uns, zumindest in der Abwehr“, lobte Schwarz. In den letzten zehn Minuten erzielte Merzig nur noch einen Treffer. Zwar taten sich auch die Homburger mit dem Torewerfen schwer, doch immerhin rettete Sebastian Ruppert dem TVH mit einem Tor vier Sekunden vor Schluss zum 26:26 noch einen Zähler.

Der TV Niederwürzbach, der als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben hat, präsentierte sich gegen den Ex-Oberligisten HSV Merzig-Hilbringen lange auf Augenhöhe. Erst in den letzten acht Minuten schlug das Pendel zu Gunsten des HSV aus, der als neuer Tabellenzweiter mit zwei Verlustpunkten nun der ärgste Verfolger des TV Homburg ist. Merzig konnte sich in der ersten Halbzeit zwar zunächst leicht absetzen (6:4). Doch der TVN glich rasch zum 7:7 aus. Zur Halbzeit stand es 13:13.

Nach dem Seitenwechsel brachte Johannes Leffer, mit neun Treffern bester TVN-Torschütze, Niederwürzbach mit 14:13 in Führung. Merzig konterte, eroberte die Führung zurück, konnte sich aber zunächst nicht absetzen (26:27/.53.). Ein 4:0-Lauf der Gäste in der Schlussphase setzte den Hoffnungen der Niederwürzbacher dann aber ein jähes Ende. Der TVN liegt nun mit 6:4 Punkten auf Rang vier.

Der SV 64 Zweibrücken II hat sein Auswärtsspiel bei der HG Saarlouis II unterdessen kampflos abgeben müssen. Weil vier Spieler der Zweibrücker im Urlaub weilten, habe man die HSG schon vor der Runde um eine Verlegung der Partie gebeten. Doch Saarlouis habe sich darauf nicht einlassen wollen, teilte der SV 64 auf Anfrage mit. Als dann unter der Woche weitere Spieler erkrankt seien, habe man die Partie aufgrund zu weniger einsatzfähiger Spieler absagen müssen.

Die TVH-Tore erzielten: Edvinas Vorobjovas 9, Leo Frisch 5, Philipp Daume 4, Sebastian Ruppert 3, David Szilagyi 3, Lukas Glück 1, Sebastian Herb 1 Tor.
Die TVN-Tore erzielten: Johannes Leffer 9, Yannick Pressmann 8, Sebastian Spang 3, Philipp Leffer 3, David Leffer 3, Ralf Wilhelm 2, Maurice Brill 1, Aaron Braun 1 Tor.