1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenfußball-Turnier: Rekordsieger, Titelverteidiger und Favorit

Hallenfußball-Turnier : Rekordsieger, Titelverteidiger und Favorit

Fußball-Verbandsligist SG Rieschweiler will seine Ausnahmestellung bei dem heute startenden Hallenturnier der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben untermauern und den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Spricht man mit den Trainern und Funktionären der beteiligten Mannschaften, dann heißt der Topfavorit der heute beginnenden 34. Auflage des Hallenfußball-Turniers der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben erneut Titelverteidiger und Rekordgewinner SG Rieschweiler. Die Aktiven der SGR spielen in der Verbandsliga eine ordentliche Rolle, stehen dort im Mittelfeld und haben auch gute Hallenspieler in ihren Reihen.

Björn Hüther, Coach der SG Rieschweiler, weiß natürlich, dass seine Fußballer wie immer mit zu den Topfavoriten des Turniers zählen. „Wir nehmen diese Favoritenstellung gerne an und schicken zwei starke Truppen in die Halle. Die Jungs spielen alle gerne in Thaleischweiler, viel lieber als bei anderen Hallenturnieren, und fast alle wollen dabei sein. Natürlich können auch immer wieder unterklassige Teams für Überraschungen sorgen. Aber wir wollen zeigen, dass wir im Verbandsgemeindegebiet auch in der Halle die Nummer eins sind“, erklärt der zum Saisonende scheidende Coach.

Genannt werden aber auch das Verbandsligaschlusslicht SV Herschberg mit seinem Trainer Peter Rinner und der Tabellenführer der Bezirksliga, SG Oberarnbach, Sieger bei seiner ersten Teilnahme im Jahre 2014.

Doch die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass auch unterklassige Teams vorne mitmischen und für viel Spannung und Begeisterung in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule (IGS) Thaleischweiler sorgen können. Genannt werden sollen hier die beiden A-Klassenvertreter TuS Maßweiler und FK Petersberg, die in der Vergangenheit guten Fußballsport boten und durch vordere Platzierungen auf sich aufmerksam machen konnten. Die letzten drei Jahre überraschte der einstige B-Klassenvertreter und heute in der A-Klasse spielende TuS Maßweiler jeweils mit dem Einzug zumindest ins Halbfinale. Zweimal schaffte es der TuS sogar ins Finale, auch wenn es dann zum Turniersieg nicht ganz reichte. An diese Erfolge wollen die Spielleiter Martin Schwarz und Wolfgang Schneider auch in diesem Jahr wieder nahtlos anknüpfen. Einig sind sich die Beiden darüber, dass der Klassenverbleib absoluten Vorrang besitzt. Auch Trainer Heiko Bzducha verspricht, dass sein Team alles geben wird, um dem guten Ruf als Hallen-Spezialisten gerecht zu werden. Ob es auch in diesem Jahr klappt? Schlauer wird man am Finaltag kurz vor 22 Uhr sein, wenn Verbandsbürgermeister Thomas Peifer bei der Siegerehrung die Pokale überreicht.

Doch zunächst stehen die beiden Vorrundenspieltage heute und morgen an. Der SV Neumühle hat zu Beginn der Saison seine Mannschaft vom aktiven Spielbetrieb aus der C-Klasse Kusel-Kaiserslautern wegen Personalmangels abgemeldet. Der SC Weselberg nimmt in diesem Jahr nicht teil, obwohl er zwei erfolgreiche Teams in der Bezirksliga und der C-Klasse Mitte im Spielbetrieb hat. Um auf insgesamt 14 Teams zu kommen, hat sich die SG Rieschweiler bereit erklärt, mit einer zweiten Mannschaft bei dem Turnier einzuspringen.

Die beiden Ersten der vier Gruppen erreichen die Finalrunde. Die Vielzahl der Mannschaften bringt auch einiges an Mehrarbeit im Vorfeld für die Planer der Verbandsgemeinde um den neuen Cheforganisator Werner Scheerer mit sich. Gelobt wird die Beliebtheit und der enorme Stellenwert der dreitägigen Veranstaltung. Die Stimmung ist einfach toll in der immer voll besetzten Halle. Dieser Satz war in den letzten Jahren vor allem von den Neulingen – den Mannschaften aus der ehemaligen Verbandsgemeinde Wallhalben – immer wieder zu hören.

Auch die Spieler des Überraschungssiegers SG Oberarnbach sprachen bei ihren beiden bisherigen Teilnahmen von einem einmaligen Erlebnis. Partner Obernheim gehöre zur Verbandsgemeinde Landstuhl und auch beim dortigen Verbandsgemeindeturnier ist die SGO mit am Start. Die Stimmung reiche aber in keiner Weise an die Sporthalle in Thaleischweiler-Fröschen ran.