Österreicher hortet mehr als 50 Totenköpfe

Österreicher hortet mehr als 50 Totenköpfe

Schüler in Italien setzen Schule in Brand Vier römische Schüler haben gestanden, ihr Gymnasium nach einer Nacht mit Alkohol am Strand angezündet zu haben. Sie stellten sich gestern der Polizei.

Acht Klassenräume der Socrate-Schule waren von dem Feuer am Samstag schwer beschädigt worden. Der Schaden beträgt mehr als 200 000 Euro. Sie hätten nur ein paar Bänke anzünden wollen, sagten die Schüler Medien zufolge.

Österreicher hortet mehr als 50 Totenköpfe

Ein Österreicher hat in seiner Wohnung 56 gestohlene Totenköpfe und zahlreiche Knochen gehortet. Die Schädel stammten aus der Grabstätte einer burgenländischen Pfarrkirche in Eberau. Die Sammlung flog auf, weil der 47-jährige Mann Anfang Juli drei Köpfe und zwei Oberschenkelknochen auf einem Flohmarkt verkaufen wollte, teilte die burgenländische Polizei gestern mit. Der Mann wurde wegen Störung der Totenruhe angezeigt.

Brennende Krähe löst Feuer auf Wiese aus

Eine vom Himmel fallende, brennende Krähe hat in Brandenburg einen Brand ausgelöst. Der Vogel habe gestern bei Zossen an einer Hochspannungsleitung einen Stromschlag erlitten, teilte die Polizei mit. Das brennende Tier fiel auf eine Wiese und setzte diese wahrscheinlich in Brand. Rund 2000 Quadratmeter Wiese standen in Flammen, 25 Feuerwehrleute bekämpften den Brand.

Museum voller Ramsch in China geschlossen

Die chinesischen Behörden haben im Norden des Landes ein Museum voller Fälschungen dicht gemacht. Der Besitzer des Museums, ein hoher Funktionär der örtlichen Kommunistischen Partei, hatte Medienberichten zufolge mehr als 40 000 gefälschte Objekte zu Preisen zwischen umgerechnet zwölf bis 250 Euro gekauft. Darunter waren Vasen mit Comic-Motiven.