Drei Millionen Kinder fahren wegen Armut nicht in Urlaub

Osnabrück · Nach Einschätzung des Deutschen Kinderschutzbundes können drei Millionen Kinder aus Armut nicht in den Urlaub fahren. Die Zahl der Familien in Deutschland, die sich keinen Urlaub leisten können, sei in den vergangenen zehn Jahren um 50 Prozent gestiegen, sagte Kinderschutzpräsident Heinz Hilgers der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Er forderte eine sommerliche Einmalzahlung für Kinder aus Hartz-IV-Familien in Höhe von 300 Euro. Kinder sozial schwacher Familien dürften beim Urlaub nicht abgehängt werden, mahnte Hilgers. Gezielte Ferienangebote von Sozialverbänden für arme Familien seien nur ein Tropfen auf den heißen Stein.